WeTab setzt auf Werbewidgets statt Zwangswerbung

Es wird keine Zwangswerbung auf dem WeTab geben. Das hat WeTab-Geschäftsführer Tore Meyer den Kollegen von Golem verraten. Demnach werden auf der Benutzeroberfläche je nach Distributor zwar weiterhin Werbewidgets platziert, allerdings können diese vom Anwender wieder entfernt werden. Dies sei mit den Partnern vereinbart worden, so Meyer. Mit diesem Schritt reagiert der Hersteller auch auf die teils heftige Kritik der Nutzer, denen diese Form von Zwangswerbung (Werbung kann nicht gelöscht werden) verständlicherweise überhaupt nicht gefiel.

Ebenfalls bestätigt wurde die Kooperation mit dem Vertriebspartner Medion. iPadinside.de hat bereits in der vergangenen Woche darüber berichtet und von allen Beteiligten entsprechende Statements eingeholt. Demnach ist Medion vor allem für die Auslieferung sowie für den Support und für den Service des WeTab zuständig. Die Entscheidung, bei Handelsketten der Tablet erhältlich sein wird, liege aber bei WeTab, so der Geschäftsführer. Zu den Spekulationen, dass das Gerät irgendwann auch in den Aldi-Filialen gekauft werden kann, äußerte sich Tore Meyer nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *