WeTab: Hands-on mit CTO Stephan Odörfer, MeeGo und WeTab Market

Auf der IFA-Pressekonferenz von Intel haben die WeTab-Macher bekannt gegeben, dass das WeTab das erste auf MeeGo basierende Tablet sein wird. Konkret: Das Betriebssystem WeTab OS basiert auf der freien Linux-Distribution MeeGo von Intel und Nokia und integriert Laufzeitumgebungen für verschiedene weitere Technologien. Damit sind neben nativen Linux-Apps auch viele andere Applikationen auf dem WeTab lauffähig, darunter Android Apps, Adobe Air-Anwendungen sowie MeeGo-Apps. Im hauseigenen WeTab Market sollen alle Apps zum Download angeboten werden. Unbestätigten Informationen zufolge sollen Nutzer auch Zugriff auf den Ovi-Store von Nokia erhalten und dessen Inhalte auf dem WeTab nutzen können.

Mein erster Eindruck ist übrigens ziemlich positiv. Ich hatte das WeTab eine halbe Stunde in meinem Fingern. Das Ding ist flott, liegt gut in der Hand und die Bedienung ist größtenteils intuitiv. Leider war der Zugang zum WeTab Market zum Testzeitpunkt nicht möglich. Auch ein wenig Feinschliff am User-Interface ist sicherlich noch nötig. Nichts desto trotz sieht der Tablet schon richtig gut aus. Bis zum Verkaufsstart Mitte September soll es noch die eine oder anderen Ankündigung geben. Auch in Sachen Verkaufskanäle ist noch nicht das letzte Wort gesprochen, wie mir Vertriebschef Tore Meyer im Gespräch versicherte.

An dieser Stelle vielen Dank auch an Technik-Chef Stephan Odörfer, der mir das WePad und seine Funktionen/Möglichkeiten ausführlich vorgestellt hat.

2 Gedanken zu „WeTab: Hands-on mit CTO Stephan Odörfer, MeeGo und WeTab Market

  1. Pingback: Video: Das WeTab vorgestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *