Vertragslaufzeiten bei Handyverträgen beachten und vergleichen

NetzbetreiberDer Großteil aktueller Handyverträge sieht in den Vertragsunterlagen eine Mindestvertragslaufzeit vor. Diese bestätigt der Kunde mit seiner Unterschrift. Dies bedeutet, dass der Kunde nun für den entsprechenden Zeitraum an den Anbieter gebunden ist. Solche Verträge werden meist in Verbindung mit der Abgabe eines vergünstigten Handys an den Kunden abgeschlossen. Es fallen für diese Handyverträge monatliche Gebühren an, die über den gesamten Zeitraum der Mindestvertragslaufzeit entrichtet werden müssen. Anbieter wie zum Beispiel DeutschlandSIM bieten dagegen Verträge, die monatlich gekündigt werden können. Sie beinhalten jedoch kein Handy. Einen Vertrag mit Mindestlaufzeit abzuschließen, kann für den Kunden sowohl Vor- als auch Nachteile haben.

Hohe Kostenkontrolle und kein Auflade-Aufwand

Im Gegensatz zu Prepaid-Karten muss bei Abschluss eines Laufzeitvertrages nicht darauf geachtet werden, ob ausreichend Guthaben für das Telefonieren mit dem Smartphone oder für die Internet-Nutzung vorhanden ist. Meist gibt es keinerlei Beschränkungen im Nutzungsumfang, außer man tätigt selbst entsprechende Einstellungen am Handy oder über die Kundenportale der Provider. Da heute aber vor allem Flatrate-Tarife verkauft werden, erübrigen sich solche Vorsichtsmaßnahmen im Normalfall. Der fällige Rechnungsbetrag für die monatlichen Gebühren wird bei Laufzeitverträgen automatisch vom Konto abgebucht. Somit muss man sich nicht um die regelmäßigen Zahlungen kümmern. Selbstverständlich sollte aber das Konto immer ausreichend gedeckt sein.

Geringe Flexibilität gegenüber Prepaid-Verträgen und monatlich kündbaren Verträgen

Monatlich kündbare Tarife wie etwa von DeutschlandSIM sowie Prepaid-Tarife bieten deutlich mehr Flexibilität als Laufzeitverträge. Werden einige Optionen des Vertrags nicht mehr benötigt, können diese einfach storniert und auf Wunsch später wieder zugebucht werden. Bei einem Handyvertrag mit Laufzeit ist es schwer oder gar unmöglich, während der Laufzeit in einen anderen Tarif zu wechseln. Zumindest der Wechsel in einen günstigeren Tarif ist in der Regel kaum machbar. Daher sollten Sie vor Vertragsabschluss prüfen, ob Sie über die gesamte Laufzeit alle Optionen des Vertrags benötigen oder sich besser für einen Vertrag ohne Laufzeit bzw. einen Prepaid-Tarif entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *