US-Krankenhaus stattet Mitarbeiter mit iPads aus

Krankenakten bearbeiten, Röntgenbilder analysieren, Überwachungsdaten empfangen und auswerten – das Apple iPad macht es möglich. Wie ich bei AppleInsider gelesen habe, will Nick Volosin, Technischer Direktor eines kalifornischen Krankenhaus, seine Mitarbeiter an fünf verschiedenen Standorten mit den Tablets ausstatten. Insgesamt 100 Geräte sollen dort zum Einsatz kommen. Neben E-Mails sollen die Mediziner des Krankenhauses dann neben Patientenakten abrufen unter anderem auch medizinische Überwachungsdaten empfangen können. Begründet wird die Anschaffung mit dem überaus guten Preis-Leistungs-Verhältnis und mit den Vorteilen, die Mobilität mit sich bringt. Ebenfalls für die Entscheidung gesprochen hat die Akku-Leistung von zehn Stunden.

Neben den technischen Vorzügen erhofft sich die Klinikleitung, dass sich das medizinische Personal künftig besser auf ihre Patienten konzentrieren wird, da durch den Einsatz der iPads beispielsweise die Suche nach einem freien Desktop-Rechner entfällt und die Daten einer Visite direkt vor Ort eingegeben werden können. Inwiefern die Erwartung der Klinikleitung erfüllt werden, wird sich in der Praxis in den nächsten Wochen und Monaten zeigen. Nichtsdestotrotz: der Anfang ist gemacht und dessen bin ich mir sicher, das Apple iPad wird im Business-Alltag seinen Weg finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *