Schlagwort-Archiv: Micro-SIM

1&1 bietet Micro-Sim fürs iPad an

Der Internetprovider 1&1 bietet seine Mobile-Tarife neuerdings auch für die Nutzung mit dem iPad und iPhone 4 an. So können Kunden auf Wunsch auch eine Micro-SIM-Karte bekommen, die für diese beiden Apple-Devices notwendig ist. Für iPhone 4-Nutzer gibt es die 1&1 All-Net-Flat, die eine Telefonat-Flat in alle deutsche Mobilfunk-Netze und ins Festnetz sowie eine Internet-Flat enthält. Kunden, die sich für eine Laufzeit von 24 Monaten entscheiden, zahlen im ersten Jahr statt 39,90 Euro nur 29,90 Euro im Monat. Alternativ ist das Angebot auch ohne Vertragsbindung möglich, allerdings entfällt dann die Ermäßigung. Ebenfalls interessant: iPhone 4-Nutzer, die ihre Rufnummer zu 1&1 portieren, erhalten einen einmaligen Bonus in Höhe von 25 Euro.

Auch für iPad-Nutzer hat das Unternehmen einen passenden Tarif parat. So beinhaltet die 1&1 Notebook-Flat für monatlich 9,99 Euro eine Datenvolumen von einem Gigabyte (HSPDA/7.200 kBit/s). Wird mehr verbraucht, wird die Bandbreite auf 64 kBit/s gedrosselt. Kunden, die bereits im Vorfeld wissen, dass sie ein höheres Datenvolumen benötigen, steht mit der Notebook-Flat XL für 19,99 Euro im Monat ein Datenvolumen in Höhe von fünf Gigabyte zur Verfügung. Entscheiden sich Nutzer für einen Zwei-Jahres-Vertrag mit 1&1, entfällt die Einrichtungsgebühr in Höhe von 29,90 Euro.

Bestandskunden, die bereits die Internet-Tarife des Unternehmens nutzen, müssen sich leider noch ein wenig gedulden, bis auch sie eine Micro-SIM-Karte erhalten können. Entsprechende Angebote seien bereits in der Vorbereitung, heißt es in einer Mitteilung von 1&1.

Update: Einen Adapter (wie bei Base) , um die Micro-SIM-Karte in einem „normalen“ Handy, UMTS-Stick oder Smartphone nutzen zu können, bekommen die Kunden derzeit nicht. Dies wurde mir soeben auf Nachfrage von der 1&1-Pressestelle bestätigt.

iPad 3G: Carrier-Update macht Weg für Multi-SIM frei

Seit heute Morgen stehen wieder ein paar interessante Updates für das Apple iPad zum Download bereit. Neben iTunes 9.2.1 (beseitigt Leistungsproblem beim Synchronisieren mancher Geräte) und iBooks 1.1.1 (deutliche Leistungsverbesserung beim Öffnen von PDF-Dateien) gibt es für Besitzer eines iPad 3G, die eine Micro-SIM-Karte der Deutschen Telekom (T-Mobile) verwenden, ein aktuelles Carrier-Update. Damit sollen Probleme bei der Nutzung einer Multi-SIM des Bonner Konzerns dann hoffentlich der Vergangenheit angehören.

Leo vom fscklog hat das Problem auf den Punkt gebracht: „Bislang klingelte das iPhone bei eingehenden Anrufen höchstens einmal und schickte den Anrufenden unmittelbar auf den Anrufbeantworter, solange eine MultiSIM im iPad 3G für den Zugriff aufs Mobilfunknetz genutzt wird – das Problem trat sowohl bei selbst zugeschnittenen MultiSIMs wie passgenauen Micro-SIMs auf.“ Nach dem Carrier-Update sollte also alles wieder so funktionieren, wie es soll. Oder anders ausgedrückt: wenn der Nutzer mit dem iPad 3G im Netz der Telekom aktiv ist, kann er wieder problemlos Anrufe über sein iPhone empfangen und tätigen.

BILDmobil bietet Micro-SIM für das iPad 3G an

BILD macht mobil. Nach dem UMTS-Stick und einer Standard-SIM hat der Mobilfunkanbieter nun auch eine Micro-SIM-Karte für alle Besitzer eines iPad 3G im Angebot. 14,95 Euro (plus 5,00 Euro für den Versand) kostet das gute Stück und kann ab sofort auf der Homepage des Prepaid-Discounters bestellt werden.

Laut BILDmobil erfolgt die Abrechnung in vorausbezahlten Zeitkontingenten. Einmal begonnene Surfpakete werden unabhängig von der Nutzung nach dem gebuchten Zeitraum beziehungsweise bei Erreichen eines Datenvolumens von einem Gigabyte je Sitzung beendet. Folgende Surfpakete stehen zur Verfügung: 30 Min. für 0,59 Euro, 90 Minuten für 0,99 Euro oder sieben Tage für 6,99 Euro. Der Micro-SIM-Karte ist keine Rufnummer zugeordnet. Die Nutzung des Datentarifs für VoIP (über Skye oder sipgate) , Instant Messaging und Peer-to-Peer-Verbindungen ist nicht gestattet. Eine Monats-Flatrate wird nicht angeboten.

iPad 3G: APN-Daten für simyo Micro-SIM

Das iPad ist in Deutschland offiziell gelandet. Fehlt also nur noch eine entsprechende Micro-SIM-Karte, um mit der UMTS-Version des Mulitmedia-Tablets auch außerhalb der WLAN-Reichweite online gehen zu können. Die Datentarife der Mobilfunkanbieter haben wir auf iPadinside.de ja bereits vorgestellt. Auch simyo hat für alle iPad 3G-Besitzer ein entsprechendes Angebot. Die Monatsflat mit einem Datenvolumen von einem Gigabyte gibt es für 9,90 Euro. Für die Micro-SIM-Karte berechnet simyo 14,90 Euro, allerdings ist hier bereits ein Startguthaben in Höhe von fünf Euro enthalten.

Um die Micro-SIM in das iPad einzulegen, muss zuerst der Kartenslot geöffnet werden. Besonders einfach geht dies mit einer gebogenen Büroklammer oder mit dem Metallstift, der schon beim iPhone zum Lieferumfang gehört hat. Ist die Micro-SIM-Karte eingelegt, muss nur noch der PIN-Code eingetippt und die richtigen APN-Daten (siehe Screenhot) von simyo in den Einstellungen des iPad (unter „Mobile Daten“) eingetragen werden. Und schon kann es los gehen.

Ab kommenden Dienstag (1. Juni) wird die Micro-SIM übrigens günstiger und kostet dann nur noch 9,90 Euro inklusive fünf Euro Startguthaben. Der Datentarif an sich beleibt allerdings unverändert.

Base: Micro-SIMs für iPad 3G ab sofort erhältlich – Adapter inklusive

Zwei Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart des iPads in Deutschland sind auch die ersten Micro-SIM-Karten für die 3G-Modelle erhältlich. Laut E-Plus können die Karten ab heute online bestellt werden. Zudem sind die Micro-SIM-Karte für das iPad 3G ab morgen auch „in allen Base- und E-Plus-Shops“ zu haben. Die Bestellseite ist allerdings (Stand 12 Uhr) noch nicht erreichbar. Seit dem frühen Nachmittag ist die Bestellseite online.

Für Erstaunen hat bei manchen unserer Lesern gesorgt, dass wir vor zwei Wochen als einziges iPad-Blog über die Besonderheit der BASE-Micro-SIM berichtet haben. Die kleinen Karten können dank eines mitgelieferten Adapters auch als gewöhnliche SIM-Karten im vorhandenen Smartphone oder Handy genutzt werden. Das hat E-Plus nun noch einmal offiziell bestätigt.

Das sind die iPad-Tarife von T-Mobile

Käufer können bei der Bestellung eines iPad 3G im Apple Store neben den passenden Datentarifen von o2 und Vodafone nun auch ein entsprechendes Angebot von T-Mobile wählen. Im Gegensatz zu den beiden anderen Providern (die SIM-Karte kostet jeweils zwei Cent) kostet die bereits aktivierte Micro-SIM-Karte der Telekom 9,95 Euro, enthält dafür aber ein Startguthaben in Höhe von zehn Euro.

Zur Auswahl stehen zwei Tarife. Xtra Web’n’Walk Flat Special enthält eine unbegrenzte Datenflat und kostet 34,95 Euro im Monat. Ab einem Datenvolumen von drei Gigabyte wird die Bandbreite im jeweiligen Monat allerdings auf maximal 64 Kilobit pro Sekunde (Download) und 16 Kilobit pro Sekunde (Upload) beschränkt. Alternativ bietet der Bonner Konzern iPad-Gelegenheitssurfern mit der Xtra web’n’walk Dayflat Special für 4,95 Euro pro Tag auch eine Tagesflat an. Übersteigt das Datenvolumen ein Gigabyte, wird auch hier die Up- und Download-Geschwindigkeit gedrosselt.

Hier noch einmal alle im Apple Store angebotenen Datentarife für das iPad 3G im Überblick:

Das sind die iPad-Tarife von o2 und Vodafone

Seit heute Morgen können in Deutschland alle iPad-Modelle über den Apple Store vorbestellt werden. In dem Zusammenhang sind auch die Datentarife der beiden Mobilfunkanbieter o2 und Vodafone bekannt geworden. Demnach bietet o2 drei verschiedenen Tarifoptionen an: o2 Blue S gibt es mit 200 Megabyte Datenvolumen für zehn Euro im Monat, o2 Blue M enthält ein Gigabyte für 15 Euro und o2 Blue L beinhaltet eine unbegrenzte (Drosselung?) Datenflat in Höhe von 25 Euro monatlich. Wie auf der Bestellseite von Apple zu lesen ist, ist die Micro-SIM bereits aktiviert und kann ohne Wartezeit direkt genutzt werden. Die Vertragslaufzeit beträgt bei allen Tarife einen Monat, eine Kündigung ist somit jederzeit möglich. Die Buchung des gewünschten Tarifs kann übrigens über das iPad vorgenommen werden.

Der zweite Apple-Partner in Sachen iPad 3G ist Vodafone. Bei diesem Anbieter gibt es das MobileInternet Basic Monatspaket mit 200 Megabyte Datenvolumen für 19,95 Euro im Monat. Die MobileInternet Basic Monatsflat kostet 29,95 Euro, die allerdings nach drei Gigabyte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Die Micro-SIM-Karte muss vor der Nutzung via Internetbrowser und PostIdent-Verfahren aktiviert werden. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt auch hier nur ein Monat. Erfolgt keine Kündigung, verlängert sich die Tarifoption automatisch um einen weiteren Monat. Ebenfalls interessant: die Nutzung von VoIP, Instant Messaging und P2P, ebenso wie Sprachverbindungen und das Versenden/Empfangen von SMS ist nicht möglich.

Weitere iPad-Tarife gibt es von Fonic, Simyo, blau.de und T-Mobile.

simyo startet ab sofort Verkauf von Micro-SIM-Karten

Ab sofort kann man bei simyo die Micro-SIM-Karten für das iPad 3G bestellen. Anders als wie bei Fonic steht hier keine Kalendertages- oder Monatsflatrate zur Auswahl, sondern eine 30-Tage-Nutzung mit einem Datenvolumen von einem Gigabyte für 9,90 Euro. Die Micro-SIM kostet 14,90 Euro und enthält 5 Euro als Startguhaben.

Die 30-Tage-Flat verlängert sich automatisch, sofern nicht zwei Tage vorher gekündigt wird. Sie endet sofort, sollten die 1 GB Datentransfer erreicht werden. Bei Fonic erhält man 5 GB Datenvolumen für einen Kalendermonat zum Preis von 25 Euro.

Einen Liefertermin nennt simyo nicht. In der Ankündigung der Bestellmöglichkeit Ende März wurde aber suggeriert, dass die Micro-SIMs zum Verkaufsstart der iPads beim Kunden angekommen sein werden.

Fonic bietet gestanzte SIM-Karten für Umwandlung in iPad-Micro-SIMs

Der Mobilfunkdiscounter Fonic hat heute offiziell bekanntgegeben, ab circa Anfang Juni Micro-SIM-Karten für das iPad anzubieten. Dabei handelt es sich aber NICHT um reine Micro-SIM-Karten, sondern um SIM-Karten in „normaler“ Größe, die gestanzt sind. Vor dem Einsetzen in das iPad bricht man sie auseinander, so dass der Teil mit dem Chip als Micro-SIM die richtige Größe hat. Diese Spezialkarten werden nicht im Handel erhältlich sein, sondern nur Online oder per Hotline bestellt werden können, wurde uns von der Pressestelle erläutert. Bestellen kann man aber erst bei Verfügbarkeit, Vorbestellungen sind nicht möglich.

Tarife

Die SIM-Karte kostet 9,95 Euro und enthält ein Guthaben von 2,50 Euro, was für einen Tag surfen reicht.Die Tarife setzen sich wie von uns vor zwei Wochen berichtet aus einer Kombination von Kalendertagesflatrate und Kalendermonatsflat zusammen. Auf den „Micro-SIMs“ ist die Kalendertagesflatrate voreinstellt.

Maximal 25 Euro je Monat

Für den Surftarif gilt der von Fonic so genannte „Kostenschutz“: Hat man das Angebot an zehn Tagen in Anspruch genommen, sprich Kosten von 25 Euro erreicht, surft man für den Rest des Kalendermonats kostenfrei. Das übertragene Datenvolumen ist zwar theroretisch unbegrenzt, aber nach 500 MB am Tag beziehungsweise 5 GB im Monat wird die Geschwindigkeit auf kaum erträgliches GPRS-Niveau gedrosselt.

Fonic-Kunden können vorhandene SIM-Karte umtauschen

Bestandskunden können eine vorhandene SIM-Karte umtauschen, müssen dafür aber 10 Euro bezahlen. Zudem wird ihre aktuelle Karte umgehend deaktiviert, so dass sie bis zum Eintreffen der neuen „Micro-SIM“ für ein oder zwei Tage ohne aktive Karte auskommen müssen.

Aufladen und Kündigen

Das Aufladen ist per Guthabenkarte (mit einem Betrag von 20 oder 30 Euro) oder oder Bankeinzug (in Höhe von 10, 20 oder 30 Euro) möglich. Wer den Vertrag beenden und seine Karte zurückgeben will, kann das kostenfrei und ohne Kündigungsfrist tun, ein eventuell vorhandenes Guthaben wird zurücküberwiesen.

Orange Schweiz veröffentlicht Datentarif für iPad 3G

Auf der Internetseite des schweizerischen Mobilfunkanbieters Orange ist mit dem „Internet Everywhere PrePay for iPad“ kurzzeitig ein Prepaid-Datentarif für das Apple iPad 3G aufgetaucht. Demnach gibt es die passende Micro-SIM-Karte für zehn Schweizer Franken, drei Tage UMTS-Nutzung sind im Preis inbegriffen. Die Bonus-Tage verfallen, wenn sie nicht innerhalb von drei Monaten nach Aktivierung der Micro-SIM-Karte aufgebraucht werden. Darüber hinaus werden pro Nutzungstag (die Abrechnung erfolgt von Mitternacht bis Mitternacht) fünf Franken fällig, was umgerechnet einem Betrag von 3,50 Euro entspricht. Eine Begrenzung des Datenvolumens gibt es nicht, allerdings räumt Orange sich das Recht ein, ab fünf Gigabyte Traffic im Monat die Übertragungsgeschwindigkeit seines Angebotes zu drosseln.

Mittlerweile wurde der bereits veröffentlichte Datentarif wieder von der Orange-Webseite entfernt.

T-Mobile: Datentarife für das Apple iPad 3G durchgesickert

Den Kollegen von Apfeltalk ist eine noch nicht freigegebene Pressemitteilung der Deutschen Telekom zugespielt worden, aus der unter anderem die mobilen Datentarife für das Ende Mai in Deutschland auf dem Markt kommende Apple iPad 3G hervorgehen. Demnach stehen die neuen CombiCard Connect-Tarife des Bonner Konzerns ab Anfang Mai allen Neu- und Bestandskunden zur Verfügung. Bei Buchung der gewünschten Tarifoption erhalten Kunden auf Wunsch auch eine Micro-SIM-Karte für das iPad 3G. Ob es Tarife mit subventionierten Apple-Tablets geben wird, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor.

Interessant ist auch der interne Hinweise zur Vermarktung des iPad: „Apple führt zum dd.xx.yyyy in Deutschland das iPad in autorisierten Vertriebskanälen ein. Da das iPad zur Familie der Tablet-Computer gehört, also keine Telefon- und Messaging-Funktionen aufweist, wird es vorerst nicht in Telekom Vertriebskanälen erhältlich sein. Apple bietet das iPad vorrangig mir Prepaid-Tarifen an. Die Telekom bietet zusätzlich attraktive Postpaid-Angebote, die die sorgenfrei, umfangreiche Nutzung der iPad 3G-Endgeräte ermöglicht.“

Der CombiCard Connect S-Tarif ist nur für Gelegenheitssurfer interessant. Er kostet 2,95 Euro pro Tag und beinhaltet 500 Megabyte Surfvolumen. Keine monatliche Grundgebühr. Ein wenig interessanter ist der CombiCard Connect M-Tarif. Für 19,95 Euro monatlich erhalten Kunden einen zeitlich unbegrenzten Zugang zum Internet, 300 Megabyte Inklussivvolumen und kostenlosen Zugang zu allen Telekom-Hotspots. Die Mindestlaufzeit beträgt hier 24 Monate. Beide Tarife können allerdings nur gebucht werden, wenn bereits ein T-Mobile-Mobilfunkvertrag mit einer Grundgebühr von mindestens 29,95 Euro im Monat besteht.

Mit der CombiCard Connect L hält der Mobilfunk-Anbieter einen Tarif exklusiv für iPhone-Kunden bereit, die einen Complete-Tarif (außer Complete XS, 60 und S der ersten Generation) nutzen. Für 19,95 Euro im Monat gibt es ein Datenvolumen in Höhe von drei Gigabyte sowie die zeitlich unbegrenzte und kostenlose Nutzung aller Telekom-Hotspots. Wird die Volumengrenze erreicht, wird die mobile Internetverbindung auf 64 kbit/s im Download und 16 kbit/s im Upload gedrosselt.

Für Nicht-Kunden bietet T-Mobile den Xtra Web’n’Walk Dayflat Special-Tarif an. Eine Vertragsbindung ebenso wie eine Mindestlaufzeit gibt es bei dem Tarif nicht. Für die Tagesflat berechnet das Unternehmen allerdings 4,95 Euro. Der Tarif beinhaltet eine Datenvolumen von einem Gigabyte.

blau.de bietet günstiges Starterpaket für iPad 3G an

Nach und nach positionieren sich auch die deutschen Mobilfunk-Discounter für den Verkaufsstart des iPad. Ab dem 10. Mai können alle Modelle bei den Apple-Vertriebspartnern vorbestellt werden, rund zwei Wochen später (ein genaues Datum ist leider noch nicht bekannt) gibt es den Tablet dann hoffentlich ganz offiziell im autorisierten Fachhandel zu kaufen. Doch zurück zu den Mobilfunk-Discountern und deren Datentarife für die UMTS-Version des iPad. Nachdem Simyo und Fonic sowohl die Verfügbarkeit von Micro-SIM-Karten als auch entsprechende Tarifoptionen angekündigt haben, hat sich jetzt auch blau.de mit einem Angebot zu Wort gemeldet.

Demnach kann das Startpaket, bestehend aus einer Micro-SIM-Karte und zehn Euro Startguthaben ab sofort für 12,90 Euro vorgestellt werden. Die Auslieferung erfolgt allerdings erst Anfang Juni. Kunden haben die Wahl zwischen drei verschiedenen Tarif-Optionen: 30 Tage zum Preis von 9,90 Euro mit einem Gigabyte Transfervolumen, die unbegrenzte Datenflatrate für 19,80 Euro und das 100 Megabyte Datenpaket für 3,90 Euro im Monat.

Fonic wird Micro-SIM für das iPad 3G anbieten, aber keine Gerätesubvention

Wir können „sicher“ sein, dass Fonic Micro-SIMs für das iPad anbieten wird. Das hat uns die Pressestelle des Discount-Anbieters für Surfen und Telefonieren im o2-Netz auf Anfrage mitgeteilt.

Fonic bietet unter anderem eine (Kalender-) Tagesflatrate von 2,50 Euro an, die seit Ende März einen sogenannten Kostenschutz versehen worden ist: „Sind zehn Nutzungstage respektive 25 Euro erreicht, surft man für den Rest des Kalendermonats kostenfrei.“ Das übertragene Datenvolumen ist zwar theroretisch unbegrenzt, aber nach 500 MB pro Tag beziehungsweise 5 GB pro Monat wird die Geschwindigkeit auf kaum erträgliches GPRS-Niveau gedrosselt.

Das iPad selbst wird Fonic nicht subventioniert anbieten: „Fonic ist ein reiner Service-Provider und verkauft keine Hardware. Dies wird sicherlich auch in Zukunft so bleiben.“

Zwar gebe es beim Partnershop Chris Keim Bundle-Angebote mit Fonic-SIM-Karte und Guthaben, „nie aber subventionierte Geräte.“ Das werde bei Tablet PCs ähnlich sein.

Vodafone holt das iPad nach Deutschland. Spezielle Datentarife geplant

Als hätten die Mobilfunk-Provider nur auf das Statement von Apple heute Nachmittag (internationaler Verkaufsstart Ende Mai statt wie eigentlich geplant Ende April) gewartet, um kurze Zeit später ihre Kunden wissen zu lassen, dass auch sie beim iPad-Launch in knapp sechs Wochen mit dabei sind. Demnach werden in Großbritannien mit Vodafone, o2 und Orange gleich drei Anbieter spezielle mobile Datentarife für das iPad 3G anbieten – MicroSIM-Karte eingeschlossen.

Und jetzt wird es richtig interessant: Wie Vodafone in seiner Pressemitteilung stolz verkündet, wird der Konzern nicht nur in Großbritannien entsprechende UMTS-Datentarife anbieten, sondern auch in Spanien, Italien und Deutschland. Weitere Details, zu den (subventionierten) iPad-Preisen oder zu den Tarifen beispielsweise, wollte Vodafone allerdings nicht verraten. Von den Mitbewerbern o2, E-Plus und T-Mobile ist bis dato wenig zu hören. Der Bonner Konzern wolle sich zu einem späteren Zeitpunkt zum Thema iPad äußern, teilte ein Sprecher auf Anfrage mit.

Aber auch andere Anbieter stehen hierzulande bereits in den Startlöchern. Vor knapp zwei Wochen hat zum Beispiel der Mobilfunk-Discounter simyo mit der Prepaid MicroSIM-Karte ein entsprechendes Angebot für das iPad 3G angekündigt.