Schlagwort-Archiv: CES

Acer Iconia A300 Tablet: Neue Details und Bilder aufgetaucht

Auf der Consumer Electronic Show 2011 in Las Vegas Anfang Januar hatte es der Hersteller Acer in Anbetracht der großen Konkurrenz nicht leicht, seine Tablet-Neuheiten in diesem Bereich entsprechend zu präsentieren. Konkret ging es um zwei Android-Tablets mit einem 7 und 10,1 Zoll Touchscreen. Zum letzteren Gerät, dem Acer Iconia A500 Tablet, gab es auch bereits ein paar technische Details: Nvidia Tegra 2-Chipsatz, 1,2 GHz Dual Core CPU, Multitouch HD-Display, Aluminium-Gehäuse, USB- und Mini-USB-Anschluss, HMDI-Ausgang, Docking-Anschluss, WLAN, Android 3.0 (Honeycomb) und LTE (in Kooperation mit dem US-Mobilfunkanbieter Verizon). Wann das Acer-Tablet auf den Markt kommen soll, ist nicht bekannt.

Die Kollegen von intomobile.com haben ein paar Infos und Bilder von dem noch namenlosen 7 Zoll-Tablet ergattern können. Demnach soll das Display über eine Auflösung von 1.280 mal 600 Bildpunkten verfügen. Zur weiteren Ausstattung gehören zwei Kameras, ein HDMI-Ausgang und eine 1,2 GHz Dual Core CPU (Snapdragon von Qualcomm). Als Betriebssystem kommt Android 2.3 zum Einsatz. Sobald Honeycomb allerdings verfügbar ist, soll es ein Update geben. Mehr Details will Acer vermutlich auf dem Mobile World Congress verraten, der Mitte Februar in Barcelona statt findet.

UPDATE: Mein Kollegen Steffen Herget von mobicroco.de hat auf der CeBIT Preview-Event in München weitere Details erfahren. Demnach bringt Acer sogar zwei 7 Zoll Tablets auf den Markt. Zu sehen waren sie zwar noch nicht, allerdings die Produktbezeichnungen wurden verraten. Das Acer Iconia A300 kommt mit einer Auflösung von 1.280 mal 600 Bildpunkten, zwei Kameras, HDMI-Ausgang, 1,2 GHz Dual Core CPU von Qualcomm. Flash 10.1 wird unterstützt. Als Betriebssystem kommt Android 2.3 zum Einsatz. Das Acer Iconia A100 wird dagegen mit einem Tegra 2-Chipsatz von Nvidia ausgeliefert. Die Bildschirmauflösung des Einsteiger-Tablets liegt laut Hersteller bei 1.024 mal 600 Pixeln. Zur Ausstattung gehören auch zwei Kameras, ein HDMI-Ausgang sowie Android 3.0 (Honeycomb) als Betriebssystem. Nähere Details zur Verfügbarkeit sowie zu den Verkaufspreisen nannte Acer nicht.




 

(via androitpit.de)

RIM BlackBerry Playbook kommt mit 1 GHz OMAP 4430 Dual Core CPU von Texas Instruments

Das BlackBerry Playbook des kanadischen Smartphone-Herstellers Research in Motion (RIM) hat auf der CES für jede Menge Aufmerksamkeit gesorgt. Im Frühjahr soll das BlackBerry Playbook auf den Markt kommen. Allerdings erst in den USA. Der Marktstart für Deutschland und weitere Länder ist für das zweite Halbjahr 2011 vorgesehen. Bis dahin will das Unternehmen auch eine neue LTE-Version des RIM-Tablets anbieten. Einen konkreten Verkaufspreis hat der BlackBerry-Hersteller nicht genannt. Auch zu einigen technischen Details – welcher Prozessor beispielsweise in dem Tablet zum Einsatz kommt – hielt sich RIM bislang bedeckt. Wie nun bekannt und offiziell bestätigt wurde, sorgt eine 1 GHZ OMAP 4430 Dual Core CPU von Texas Instruments für die notwendige Rechenleistung. Die restliche Ausstattung dürfte bekannte sein: ein 7 Zoll Multitouch-Display mit einer Auflösung von 1.024 mal 600 Pixeln, 1 GB Arbeitsspeicher, 16/32/64 GB Speicherplatz, WLAN (b/g/n), Bluetooth 2.1 und je ein Kamera auf der Vor- und Rückseite des PlayBooks. Als Betriebssystem kommt QNX zum Einsatz. Das Gewicht wird mit 400 Gramm angegeben.

Disney verkauft eine Million E-Book-Apps

Disney Publishing hat mit dem Verkauf von einer Million E-Books für iPad, iPhone und iPod touch einen wichtigen Meilenstein erreicht. Dies teilte das Unternehmen heute auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas mit. Und auf das Ergebnis kann Disney durchaus stolz sein, insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Unterhaltungskonzern derzeit insgesamt nur neun verschiedene digitale Bücher-Apps im AppStore von Apple anbietet. Dazu gehören unter anderem die besonders erfolgreichen „Toy Story Read-Along“-Titel sowie die Puzzle-Bücher „Cars Ligning“, „Mickey’s Spooky Night“ und „Winnie The Pooh“. Wie Disney Publishing weiter mitteilt, seien alle E-Books in den Top 10-Charts für verkaufte Bücher gewesen. Die „Toy Story Read-Along“-App sei neun Monate nach dem Launch sogar immer noch in den Charts (in über 35 Ländern) vertreten.

Digitale Kinderbücher erfreuen sich nicht nur im Apple AppStore schon seit längerer Zeit über großen Zuspruch. Davon profitiert natürlich auch Disney Publishing. Die „Toy Story Read-Along“-App war eine der ersten Angebote dieser Art im AppStore (bereits zum Start des iPads übrigens, wenn ich mich nicht täusche) und gilt in den Augen vieler Nutzer immer noch als Vorzeige-E-Book. Die englischsprachige Ausgabe des ersten Buches gibt es übrigens kostenlos zum Download, die deutsche Version der interaktiven E-Book-App kostet dagegen 2,99 Euro.

(via tuaw.com)

CES 2011: Dell Streak 7 ohne Honeycomb, dafür mit Gorilla Glas Display

Mit dem Dell Streak 7 wurde auf der CES in Las Vegas wie erwartet der Nachfolger zum bisher erhältlichen 5 Zoll-Tablet des Herstellers vorgestellt. Hier also die Daten: nVidia Tegra 2 Dual Core CPU (1 GHz), 7 Zoll Touchscreen (Gorilla Glas) mit einer Auflösung von 800 mal 480 Bildpunkten, 16 GB interner Speicher (per SD-Karte auf 32 GB erweiterbar), zwei Kameras auf der Vorder- und Rückseite mit 1,3 beziehungsweise 5 Megapixeln, Bluetooth, WLAN und LTE-Unterstützung. Als Betriebssystem kommt auf dem Dell Streak 7 leider noch Android 2.2 (Froyo) zum Einsatz. Ob ein Update auf Honeycomb geplant ist, ist nicht bekannt. Wenig erfreulich dürfte auch die geringe Akku-Laufzeit von vier Stunden (bei Videowiedergabe) sein.

In den USA wird das Dell Streak 7 erst einmal nur bei T-Mobile erhältlich sein. Wie Boy Genius Report erfahren hat, ist der Verkaufsstart für den 19. Januar angesetzt. Was das neue Dell-Tablet kosten wird, ist nicht bekannt.

(via smartdroid.de)

CES 2011: NEC, Fujitsu und Panasonic stellen Tablets vor

Tablet-Rausch auf der CES in Las Vegas. Besser könnte man es gar nicht ausdrücken in Anbetracht der Vielzahl von Tablet-Neuheiten bekommen, die auf der Branchenmesse teilweise zum ersten Mal den Besuchern vorgestellt werden. Einen ersten und ausführlichen Überblick über alle vorgestellten Neuheiten bietet unser ultimativer Tablet-Guide zur CES 2011. Neben den mit viel Spannung erwarteten Favoriten von Motorola, Notion Ink, LG und Samsung gibt es natürlich auch eine ganze Reihe weiterer (und nicht minder unbedeutender) Aussteller, die ebenfalls mit einem neuen Tablet im Gepäck nach Las Vegas gekommen sind. Darunter sind auch NEC, Fujitsu und Panasonic, die mit ihren Modellen an dem überaus lukrativen Tablet-Boom profitieren wollen.

NEC Cloud Communicator LT-W mit 7 Zoll Dual Touchscreen und Android 2.1
Auch NEC hat wie erwartet sein Dual Touchscreen-Tablet vorgestellt. Es hört auf die Bezeichnung NEC Cloud Communicator LT-W und läuft derzeit mit Android 2.1. Für die nötige Leistung sorgt ein ARM Cortex A8-Prozessor. Abgerundet wird das Angebot von 384 Megabyte Arbeitsspeicher, ein GB internem Speicherplatz für eigene Daten sowie WLAN (b/g), Bluetooth, GPS, Kamera, SD-Kartenslot und USB-Port. Das Besondere an diesem Tablet: es besitzt statt einem Touchscreen gleich zwei 7 Zoll Displays (resistiv). Die Akku-Laufzeit des NEC Cloud Communicator LT-W beträgt laut Hersteller bis zu fünf Stunden.
(via liliputing.com)

 

Fujitsu stellt noch unbekanntes Tablet mit Windows 7 und Intel Oak Trail-Chipsatz vor
Auch der japanische PC-Hersteller Fujitsu steigt wie erwartet in den Tablet-Markt ein. Auf der CES hat er nun ein noch unbekanntes Tablet mit Windows 7 und dem Intel Oak Trail-Plattform (1,66 GHz) vorgestellt. Zur weiteren Ausstattung gehören ein 10,1 Zoll Display, zwei GB Arbeitsspeicher und zwei Kameras für Fotos und Video-Chat. Positiv dürfte auch der austauschbare Akku auffallen. Als Benutzeroberfläche nutzt Fujitsu nicht die native Oberfläche von Windows 7, sondern ein modifiziertes Interface, welches für eine einfachere Touch-Bedienung sorgen soll. Der Marktstart soll Anfang des zweiten Quartals erfolgen. Ein Preis nennt der Hersteller nicht. Zudem plant Fujitsu bis Ende des Jahres noch eine Variante mit Android 3.0 (Honeycomb) auf den Markt zu bringen.
(via netbooknews.de)

 

Panasonic stellt Viera Tablet-Reihe vor
Auf dem Tablet-Markt möchte auch Panasonic künftig mitmischen und hat auf seiner CES-Pressekonferenz die neue Viera Tablet-Reihe vorgestellt. Viele Details hat das Unternehmen allerdings nicht verraten. Bekannt ist demnach nur, dass alle drei Tablets mit dem Google Android-Betriebssystem laufen und in den Display-Größen von 4, 7 und 10 Zoll angeboten werden sollen. Ansonsten soll die Hardware bei allen drei Modellen nahezu identisch sein. Über ein Feature namens „Viera Connect“ soll es Nutzern möglich sein, Inhalte zwischen (Panasonic-) Fernseher und Tablet hin und her zu schieben oder den Inhalt gleichzeitig auf dem Tablet und dem heimischen TV-Gerät zu schauen. Zudem kann der Nutzer mit dem Viera Tablet sein Home Entertainment System steuern können. Vorerst sollen die Tablets nur in Japan auf den Markt kommen, später aber auch in den USA und weiteren Ländern. Den Verkaufsstart sowie die Preise für die drei Tablets will Panasonic in Kürze bekannt geben.
(via engadget.com)

 

CES 2011: T-Mobile und LG stellen G-Slate mit Honeycomb und LTE vor

T-Mobile USA und LG haben heute Nacht auf der CES in Las Vegas mit dem G-Slate ein gemeinsames Tablet vorgestellt. Was die technische Ausstattung anbelangt halten sich die beiden Unternehmen noch bedeckt. Nur soviel wurde verraten, dass das Tablet mit Android 3.0 (Honeycomb) läuft und LTE-Unterstützung mit sich bringt. Der G-Slate soll in den kommenden Monaten auf den Markt kommen. Vorerst allerdings nicht in den USA. Ob das Tablet auch hierzulande bei dem Bonner Konzern angeboten wird, ist nicht bekannt. Eine Anfrage bei der Pressestelle der Deutschen Telekom ist gestellt. Einen ersten Eindruck vermittelt jedoch das eingebettete Video. Weitere Videos zum G-Slate sind im YouTube-Kanal von T-Mobile zu finden.

Anbei noch ein kurzer Auszug aus der Pressemitteilung:

The T-Mobile G-Slate will be among the first 4G tablets to fully benefit from the tablet-optimized Android 3.0 platform, which was designed from the ground up for devices with larger screen sizes and addresses the unique aspects of tablet use cases and form factors. The Honeycomb user experience improves on Android favorites such as widgets, multi-tasking, browsing, notifications and customization. It will also feature the latest Google Mobile innovations including Google Maps™ 5.0 with 3D interaction, collection of more than 3 million eBooks and Google Talk™ with video and voice chat.

CES 2011: HTC Scribe kommt erst zum Mobile World Congress im Februar

Neben dem Adam von Notion Ink und dem Xoom von Motorola dürfte das HTC Scribe zu den Messe-Highlights der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas gehören. Wenn es dort vorgestellt wird und danach sieht es im Moment nicht so aus. Wie die Digitimes berichtet, wird das Unternehmen zwar zusammen mit den Vetriebspartnern Verizon und Sprint Nextel zwei neue Smartphones (das Droid Incredible HD und das Evo Shift 4G) vorstellen, das mit Spannung erwartete HTC-Tablet wird aber wohl erst auf dem Mobile World Congress vom 14. bis 17. Februar in Barcelona das Licht der Öffentlichkeit erblicken, zumal HTC auf der CES nicht selbst als Aussteller auftritt.

Nichtsdestotrotz wollen die Kollegen der Digitimes erfahren haben, dass das HTC Scribe nicht mit einem 10 Zoll Touchscreen ausgestattet sein wird wie bisher vermutet, sondern mit einem 7 Zoll HD-Display. Als Betriebssystem soll Android 3.0 (Honeycomb) zum Einsatz kommen. Das Tablet soll auf dem Nvidia Tegra 2 Dual Core-Chipsatz (1 GHz) basieren und bis Ende März auf den Markt kommen.

CES 2011: Motorola Xoom Tablet mit Dual Core-CPU, Honeycomb und LTE

Das erste Tablet mit Android 3.0 (Honeycomb) kommt wie erwartet aus dem Hause Motorola und hört auf den schnittigen Namen Xoom. Im Rahmen einer Pressekonferenz auf der CES in Las Vegas stellt das Unternehmen den mit viel Spannung erwarteten iPad-Killer nun offiziell der Öffentlichkeit vor. Der Verkaufsstart soll in den USA gemeinsam mit Verizon als Vertriebspartner im ersten Quartal erfolgen. Weitere Länder sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Hinter vorgehaltener Hand wird jedoch gemunkelt, dass das Motorola-Tablet bereits Mitte Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona auf den Markt kommt, wenn die Google-Entwickler es bis dahin schaffen, Honeycomb fertig zu stellen.

Ausgestattet ist das Motorola Xoom mit einem kapazitiven 10,1 Zoll Multitouch-Display mit einer Auflösung von 1.280 mal 800 Bildpunkten. Für die entsprechende Leistung sorgen der verbaute Tegra 2 Dual Core-Chipsatz von Nvidia mit einer Taktrate von einem Gigahertz, ein Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte internem Speicherplatz. Zwei Kameras an der Tablet-Vor- und Rückseite mit fünf beziehungsweise zwei Megapixe runden das Angebot des Honeycomb-Tablets ab. Das Gewicht gibt Motorola mit 730 Gramm an. Die Akku-Laufzeit liegt laut Hersteller bei zehn Stunden für Video-Wiedergabe. Abgerundet wird die Ausstattung mit einem Micro-USB-Port, einem HDMI-Anschluss sowie Schnittstellen für Bluetooth und WLAN (b/g/n). Wie Motorola mitteilt, wird das Xoom „der ersten Generation“ noch mit einem UMTS-Modul ausgeliefert. Ab dem zweiten Quartal 2011 soll das Multimedia-Tablet dann auch als LTE-Variante erhältlich sein. Zu den Verkaufspreisen machte der Hersteller keine Angaben.

CES 2011: Offizielles Android 3.0 Honeycomb Promo-Video geleakt. Exklusiv für Tablets

Große Aufregung in der Android-Fangemeinde. Im Netz ist das offizielle Google Promo-Video (in HD übrigens) zur neuen Version des Betriebssystems Android 3.0 aka Honeycomb aufgetaucht und kurz darauf wieder verschwunden. Allerdings ohne Erfolg und Pech für den Internetkonzern. Findige YouTube-Nutzer hatten das Video bereits auf ihre Rechner heruntergeladen und stellten es kurzerhand wieder online. Doch warum die ganze Aufregung? Weil Google das Promo-Video wahrscheinlich erst im Rahmen eines CES-Events in Las Vegas offiziell freischalten wollte.

Das knapp eineinhalb minütige Video ist jedenfalls ziemlich aufschlussreich. Demnach erscheint Android 3.0 aka Honeycomb exklusiv für Tablets. Smartphone-Nutzer kommen bei der Version des Google-Betriebssystems nicht zum Zuge. Kein Wunder, da Honeycomb komplett für Tablets entwickelt worden ist. Der erste Eindruck von der Benutzeroberfläche jedenfalls schon mal klasse. Und wenn alles so ist, wie es in dem Video aussieht, dürfte Apple alle Hände voll zu tun haben, um seinen Vorsprung in puncto Tablet-Verkäufe und Nutzererfahrung nicht zu verlieren. Auch Android-Tablets ohne Honeycomb dürften es schwer haben gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Haus. In den nächsten Tagen wird Google weitere Details bezüglich Funktionen, Features und Anforderungen von der Hardware-Seite zu Honeycomb veröffentlichen.

CES 2011: Notion Ink Adam Tablet mit fertiger Eden-Oberfläche. Promo Video und erstes Hands-on

Die Entwickler des Adam Tablets von Notion Ink sind nun ebenfalls auf der CES in Las Vegas angekommen und stellen sich in den kommenden Tagen dem Publikum. Wie im Firmenblog zu lesen ist, ist das Team in der US-Glückspielmetropole gelandet. Und natürlich kommen die Jungs von Notion Ink nicht mehr leeren Händen. Im Gepäck haben sie das Adam Tablet, „um es der ganzen Welt zu zeigen“. Als kleines Highlight vorab haben die Entwickler zudem noch zwei Bilder von der fertigen Eden-Benutzeroberfläche veröffentlicht.

Bisher konnte Pressevertreter sich das Tablet quasi nur aus der Ferne anschauen. Bis zum 9. Januar werden die Fachbesucher nun die Gelegenheit, sich Adam anzuschauen, es zu testen, eigene Hands-on Videos zu drehen und sich einen eigenen Eindruck von dem Gerät zu verschaffen. Die technische Daten sowie der Preis sind nach dem Vorverkaufsstart kein Geheimnis mehr. Zur Ausstattung gehören ein 10,1 Zoll WSVGA-Display mit 1.024 mal 600 Pixeln oder ein stromsparendes Pixel Qi-Display, ein Nvidia Tegra 2-Chipsatz, 16 oder 32 Gigabyte Speicher, drei USB-Ports, HMDI, microSD-Slot, WLAN (b/g/b), Bluetooth, UMTS, GPS sowie eine schwenkbare 3,2 Megapixel Kamera. Als Betriebssystem kommt Google Android zum Einsatz. Das Gewicht wird je nach Modell zwischen 600 und 650 Gramm angegeben. Die Akku-Laufzeit soll bei 15 Stunden liegen. Je nach Ausstattung beginnt der Verkaufspreis bei 399 Euro. Die Auslieferung des Notion Ink Adam soll noch in diesem Monat erfolgen. Die erste Geräte-Charge ist allerdings bereits ausverkauft.


 

Update: Soeben ist auf das offizielle Promo-Video von Notion Ink bei YouTube online gegangen. Danke an @NotionAddicts für den Hinweis. Auch das erste „unabhängige“ Hands-on Video ist da. Die Kollegen von SlashGear hatten hier scheinbar die besten Kontakte.

 

CES 2011: Viliv präsentiert drei Tablets mit langen Akku-Laufzeiten

Der koreanische Hersteller Viliv hat auf der CES in Las Vegas gleich drei neue Tablet-Modelle vorgestellt. Neben den beiden Android-Tablets Viliv X7 und Viliv X10 ist mit dem Viliv X70 auch ein Windows 7-Slate mit dabei. Entsprechende Spekulationen gab es bereits schon im Vorfeld der Branchenmesse, die Daten haben sich nun weitgehend bestätigt. Insbesondere die Akku-Laufzeiten der drei Tablet-Modelle zwischen 6,5 und 10 Stunden können sich auf den ersten Blick sehen lassen. Ob diese Hersteller-Angaben der Wirklichkeit entsprechen, wird sich zeigen, sobald die Geräte auch verfügbar sind. Einen konkreten Starttermin nennt Viliv jedoch nicht. Auch zum Verkaufspreis gibt es bis dato keine Angaben.

Viliv X70 – Windows 7 Slate

  • 7-Zoll Display, 1024 mal 600 Pixel, kapazitiv, Multitouch
  • Intel CPU – Oak Trail-Chipsatz
  • Windows 7 Starter / Premium
  • 32GB oder 64GB SSD
  • 1 oder 2 GB RAM
  • WLAN (802.11b/g/n)
  • Bluetooth, GPS
  • UMTS oder LTE
  • 3MP-Kamera auf der Rückseite , 1.3MP-Kamera auf der Vorderseite
  • HDMI / microSD
  • Beschleunigungssensor, Lichtsensor
  • 6,5 Stunden Akku-Laufzeit
  • 420 Gramm Gewicht

Viliv X7 – Android Tablet

  • 7 Zoll Display, 1024 mal 600 Pixel, kapazitives Multitouch-Display
  • Android Honeycomb
  • Samsung 1GHz CPU (Cortex A8)
  • 512M RAM
  • 8 / 16 / 32GB Speicher
  • WLAN (802.11b/g/n), Bluetooth
  • UMTS oder LTE
  • GPS
  • 3MP-Kamera auf der Rückseite , 1.3MP-Kamera auf der Vorderseite
  • HDMI, Micro-USB, microSD
  • Beschleunigungssensor, Lichtsensor
  • 9,5 Stunden Akku-Laufzeit
  • 398 Gramm Gewicht

Viliv X10 – Android Tablet

  • 10.2 Zoll Display, 1024 mal 600 Pixel Auflösung, kapazitives Multitouch-Display
  • Android 2.2
  • Samsung 1GHz CPU (Cortex A8)
  • 512M RAM
  • 8 / 16 / 32GB Speicher
  • WLAN (802.11b/g/n), Bluetooth
  • UMTS und LTE
  • GPS
  • HDMI, Micro-USB, microSD
  • Beschleunigungssensor, Lichtsensor
  • 10 Stunden Akku-Laufzeit
  • 680 Gramm Gewicht

(via netbooknews.de)

CES 2011: Erster Eindruck vom Vizio Tablet und Hands-on Video

Die Kollegen von engadget.com haben bereits das Vizio Tablet in die Finger bekommen, dass in diesen Tagen auf der Branchenmesse CES in Las Vegas vom gleichnamigen US-Fernsehgerätehersteller offiziell vorgestellt wird. Allerdings handelte es sich bei dem Testgerät noch um ein Vorserien-Modell. Kleine Änderungen bis zur finalen Verkaufsversion wären deshalb nicht verwunderlich. Doch zurück zu den technischen Daten: Das Vizio Tablet ist mit einem kapazitiven 8 Zoll Tochscreen ausgestattet und zeigt Inhalte wie HD-Filme mit einer Auflösung von 1.024 mal 768 Bildpunkten. In puncto Prozessor wollte sich der Hersteller noch nicht festlegen. Zum Einsatz komme jedoch eine „1 GHz plus“-CPU. Über die Größe des Arbeitsspeichers sind nichts bekannt. Der Speicherplatz für Anwendungen und Daten liegt laut Hersteller bei vier GB, wovon allerdings nur 2 GB effektiv genutzt werden können, da der Rest für das Betriebssystem reserviert ist. Sollte aber kein Problem sein, da der Speicherplatz des Vizio Tablets mit Hilfe einer microSD-Speicherkarte auf bis zu 32 GB erweitert werden kann.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein Micro-USB-Port, ein HDMI-Ausgang, drei Lautsprecher für Surround Sound (!!), WLAN (b/g/n), Bluetooth, GPS sowie eine Infrarot-Schnittstelle, um das Tablet auch als Fernbedienung beispielsweise für das Fernseher nutzen zu können. Prima Idee übrigens. Derzeit ist auf dem Gerät eine aktuelle Android-Version installiert, bis zum Marktstart im Sommer soll allerdings Honeycomb auf dem Vizio Tablet laufen. Was das Gerät kosten soll, wollte Vizio den Jungs von Engadget nicht verraten. Auch nicht, in welchen Ländern das Tablet auf den Markt kommen wird.





CES 2011: iPad 2-Dummy bei Zubehör-Hersteller aufgetaucht

Apple ist zwar als Aussteller nicht auf der CES in Las Vegas vertreten, allerdings durchaus präsent. Dies zeigt allein ein Blick in die riesige iLounge-Area, die sich im Vergleich zum Vorjahr von der Fläche fast verdoppelt hat. Dort gibt es neben Software auch jede Menge Zubehör für iPhones, iPad und iPods. Für Aufsehen sorgt derzeit ein Aussteller aus China, der unter anderem bereits Schutzhüllen für das kommende iPad 2 im Programm hat. Um die Funktionsweise seiner Schutzhüllen besser demonstrieren zu können, hat er aus Aluminium einen Dummy des iPad 2 anfertigen lassen. Im Vergleich zum aktuellen iPad wäre das neue Modell wie bereits vermutet nicht nur dünner, sondern hätte auch abgerundetere Ecken. In dem Dummy deutlich zu sehen sind auch die Aussparungen für die beiden Kameras auf der Vor- und Rückseite des neuen Apple-Tablets sowie für den überarbeiteten Lautsprecher und Dock-Connector. Ob Apple von dem Dummy begeistert sein wird, darf bezweifelt werden. Zum Glück sind es aber nur noch wenige Wochen bis zur offiziellen Ankündigung – hoffentlich.

(via engadget.com und macerkopf.de)

Update: Die Jungs von micgadget.com sind da scheinbar schon einen Schritt weiter. Das Ergebnis ist auf den ersten beiden Bildern zu sehen. (via 9tomac.com)




 

CES 2011: HP lädt zum webOS-Event ein. Wird der PalmPad erst dort vorgestellt?

Eigentlich bin ich fest davon ausgegangen, dass auch Hewlett Packard auf der CES 2011 in Las Vegas endlich mal sein Tablet vorstellen wird. Nun hat der Hersteller pünktlich zu Messebeginn allerdings Einladungen an Pressevertreter für ein webOS-Event am 9. Februar in San Francisco verschickt, auf dem neben einem neuen webOS-Smartphone wohl auch das lang ersehnte PalmPad vorgestellt werden soll. Ob HP anlässlich der CES bereits ein paar Details verrät, bleibt abzuwarten.

Erst vor wenigen Tagen hatte der US-Sender Fox News berichtet, dass der Hersteller auf der CES gleich drei Varianten des PalmPad präsentieren will. Demnach wird es zwei Tablet-Modelle für den Consumer-Markt und ein PalmPad-Modell nur für Schüler und Studenten geben. Allerdings sollen sich die Geräte technisch kaum unterscheiden. Während das PalmPad für den Endkunden mit einem 10 Zoll Touchscreen ausgestattet sein wird, verfügt die “Bildungs-Version” nur über ein 8,9 Zoll Display. Zudem kann das HP-Tablet beispielsweise von Universitäten mit eigener Software auf die jeweiligen Bedürfnisse der Studienrichtungen angepasst werden.

 

Auch ein Verkaufstermin steht angeblich schon fest. Dem Bericht zufolge soll das PalmPad für Studenten im dritten Quartal 2011 zu Beginn des Herbstsemesters zur Verfügung stehen. Als Betriebssystem kommt das hauseigene webOS in der Version 2.5.1 zum Einsatz. Zur technischen Ausstattung ist nur wenig bekannt. Demnach sollen alle drei PalmPad-Varianten über einen Mini-HDMI-Ausgang sowie über einen USB 3.0-Port verfügen. Auch zwei Kameras an der Tablet-Vorder- und Rückseite gehören zur Ausstattung. Zum Preis ist nichts bekannt, ebenso wenig Details zum Prozessor und Speicherplatz.

CES 2011: Toshiba Folio-100 Nachfolger mit Tegra 2, Honeycomb und HD-Display im Hands-on Video

Ich liebe Partys und insbesondere dann, wenn man am Ende nicht nur einen Kater nach Hause bringt, sondern auch jede Menge interessanter Informationen. Auch Sascha von netbooknews.de war in Las Vegas am CES-Vorabend auf so einem Event und hat dort unter anderem den Folio 100-Nachfolger von Toshiba entdeckt – und wie es sich gehört gleich ein Hands-on Video gedreht. Neuigkeiten zur technischen Ausstattung als auch zur Produktbezeichnung gibt es nicht. Das Testmuster lief noch mit Android 2.2 (Froyo), soll laut Toshiba aber zum Marktstart dann auf Android 2.4 (Honeycomb) basieren. Wie die Kollegen von engadget.com bereits erfahren haben, ist das neue Toshiba-Tablet mit dem Tegra 2-Chipsatz sowie einem 10 Zoll Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 mal 800 Bildpunkten für HD-Wiedergabe ausgestattet. Ebenfalls an Bord ist ein Anschluss für USB und HDMI sowie ein Mini-USB-Port, ein Kartenleser für SD-Speicherkarten sowie eine Zwei-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite sowie eine Fünf-Megapixel-Kamera auf der Rückseite des Gerätes.

Weitere Details sollen wohl erst zur offiziellen Produktvorstellungen in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden.

CES 2011: Eee Slate EP121, Eee Pad Transformer, Eee Pad Slider und Eee Pad MeMO vorgestellt

Auf seiner CES-Pressekonferenz hat Asus vor wenigen Minuten vier neue Tablets vorgestellt. Echte Überraschungen sind allerdings nicht dabei, wie ein Blick auf die jetzt bekannt gewordenen technischen Spezifikationen zeigt. Als erstes Tablet wird der Eee Slate EP121 (12,1 Zoll Display, 1.280 mal 800 Pixel, Core i5-470M CPU, 2 oder 4 GB RAM, 32 oder 64 GB SSD, Windows 7) auf den Markt kommen. Der Verkaufsstart erfolgt noch in diesem Monat. Je nach Ausstattung kostet das Business-Tablet zwischen 999 und 1.099 US-Dollar. Im April kommt das Eee Pad Transformer (10,1 Zoll Display, 1.280 mal 800 Bildpunkte, Nvidia Tegra 2-Chipsatz, 512 MB oder 1 GB RAM, 16 oder 32 oder 64 GB Speicherplatz, Android Honeycomb) in den Handel und soll zwischen 399 und 699 Dollar kosten. Ab Mai ist dann das Eee Pad Slider (10,1 Zoll Display, 1.280 mal 800 Bildpunkte, Nvidia Tegra 2-Chipsatz, 512 MB oder 1 GB RAM, 16 oder 32 GB Speicherplatz, Android Honeycomb) an der Reihe. Je nach Ausstattung müssen Käufer zwischen 499 und 799 Dollar investieren. Im Juni kommt das Eee Pad MeMO (7 Zoll Display, 1.024 mal 600 Pixel, 1,2GHz Dual Core Qualcomm 8260 CPU, Android Honeycomb) mit einem Preis zwischen 499 und 699 Dollar auf den Markt.

 

Eee Pad MeMo


 

Eee Slate EP121


 

Eee Pad Transformer


 

Eee Pad Slider