Skype für das iPad

Skype stellt eigene App für das iPad vor

Die Entwickler von Skype haben sich dazu entschlossen, eine eigene App für das Apple iPad zu veröffentlichen. Zwar gibt es eine entsprechende App bereits für das iPhone und diese kann wie alle iPhone Apps auch auf dem iPad genutzt werden, dennoch verspricht die Neuentwicklung einige Vorteile.

Wer die App bisher auf dem iPad im Vollbildmodus nutzte, musste mit einigen Einschränkungen leben. So war die skalierte Auflösung schlecht und chatten machte mit der überproportional großen Tastatur keinen Spaß. Dieses Missverhältnis wird jetzt behoben und Skype bekommt eine eigene App für das iPad. Obwohl die oben genannten Mängel der Vergangenheit angehören sollten, gibt es dennoch weiteres Verbesserungspotenzial.

Skype für das iPad

Skype für das iPad

Die Bildqualität der geführten Videotelefonate schwankte stark: Während sie über WLAN tadellos war, machten sich bei Verwendung einer iPad Micro SIM-Karte im UMTS-Netz Ernüchterung breit. Die Bildqualität nahm stark ab. Das ist aber ob der meist schwankenden Datenraten „normal“ und stark vom verwendeten Netz abhängig, ganz egal, ob günstige Datenflat oder teurer Inklusivtarif. Zwar kann die App auf beiden Apple iPad-Modellen installiert werden, allerdings sind sinnvolle Videotelefonate nur mit dem aktuellen Gerät der zweiten Generation möglich, da nur das iPad 2 eine Frontkamera besitzt, um sein Gesicht dem Gesprächspartner präsentieren zu können. Verwendet man das alte iPad, kann man nur seinen Gesprächspartner sehen.

Während einer bestehenden Videounterhaltung kann man weiterhin chatten. Hier verbirgt sich allerdings eine kleine Ungereimtheit in der Usability: Chatfenster und virtuelle Tastatur verdecken den gesamten Bildschirm, sodass man den Gesprächspartner der zuvor gestarteten Videounterhaltung nicht mehr sehen kann. Erst nachdem man die Tastatur manuell geschlossen hat, kommt das bewegte Bild des Gegenübers wieder zum Vorschein.

Der Umfang der mobilen App kann natürlich nicht zu 100 Prozent mit der Desktop-Version mithalten; einige Features fehlen. Dennoch bietet sich die Skype-App als sinnvolle Alternative zu Apples Facetime an, denn während Skype plattformübergreifend funktioniert, ist Facetime eine Insellösung, die eine Audio- und Videokommunikation nur zwischen Nutzern von iMac, iPhone und iPad ausschließlich über WLAN erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *