Lenovo Thinkpad Tablet

Lenovo Thinkpad Tablet: Tablet für den Business-Einsatz

Auch Lenovo hat zwei neue Tablets in petto. Mit dem Thinkpad Tablet will Lenovo nicht wie die Konkurrenzmodelle von Apple und Co. die Freizeit- und Mainstreamuser ansprechen, sondern auf Business-Nutzer zugehen. Dafür hat das Tablet auch ein paar hardwaretechnische Besonderheiten, die das Gerät von der Masse abheben soll. Es gibt einen Slot für reguläre SD-Karten sowie eine USB-Buchse im Standard-Formfaktor. Über diesen können die mitgelieferten Sicherheitsanwendungen wahlweise installiert werden.

Die Videoausgabe wird über einen Mini-HDMI-Anschluss realisiert, der die 1080p-Auflösung unterstützt. Ton wird über eine Standard 3,5 mm Klinkenbuchse wiedergegeben. Das Tablet lässt sich auch per Stifteingabe bedienen. Der dazu nötige Stylus wird allerdings separat angeboten. Er ermöglicht das einfache Verfassen handschriftlicher Notizen.

Der Screen ist 10,1 Zoll groß und soll dank kratzfestem Gorilla-Glas auch eine etwas gröbere Behandlung aushalten können. Die Auflösung liegt bei 1.280 x 800 Pixeln. Obwohl bei Android-Tablets mittlerweile keine Tasten mehr üblich sind, hat das Lenovo Tablet gleich mehrere davon. Zwei ermöglichen das direkte Starten des Browsers sowie das Abschalten der Display-Rotation. Die weitere Ausstattung ist von anderen Tablets weitgehend bekannt: Tegra 2 Dual Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz und dazu passendem Grafikchip. An Datenschnittstellen ist WLAN nach den Standards b und g verbaut. Damit wird nur ein WLAN-Band unterstützt. Auch eine Version mit UMTS-Steckplatz soll erscheinen, weitere Details dazu sind noch nicht bekannt.

Lenovo Thinkpad Tablet

Lenovo Thinkpad Tablet

An Arbeitsspeicher gibt es 1 GB während der Festplattenspeicher von der gewählten Version des Tablets abhängt, das mit 16, 32 oder 64 GB erscheinen soll. Für Fotos und Videos sind zwei Kameras verbaut: die rückwärtige hat eine Auflösung von 5 Megapixeln während die vordere für Videotelefonate mit zwei Megapixeln auflöst. Ausgeliefert wird das Tablet mit der mittlerweile veralteten Android 3.1 Honeycomb-Version. Ob Lenovo ein Update auf V3.2 vornehmen wird, bleibt abzuwarten. Eine Besonderheit des installierten Betriebssystems: Lenovo hat einige kleine Anpassungen vorgenommen und u.a. einen App Shop mit eingefügt. So soll der Nutzer spezielle Android Apps finden können, die die Fähigkeiten des Tablets besonders ausnutzen. Ein separater Bereich soll es Unternehmen ermöglichen, angepasste Software für ihre Mitarbeiter bereitzustellen. Anwendungen für Twitter, Facebook und Co. sind bereits vorinstalliert. Auch die Video- und Bildbearbeitung kommt nicht zu kurz. Da Mitarbeiter, die Tablets geschäftlich nutzen mitunter brisante Daten auf diesen speichern, gehören auch Anwendungen von Norton für Virenscans und Datenverschlüsselung dazu.

Der kostenlose Account in der Cloud fasst 2 GB. Das Gerät soll mit einem dreiviertel Kilogramm recht schwer in der Hand liegen, die Maße sind mit 264 x 189 x 13,3 Millimetern auch nicht gerade kompakt. Der Launch auf dem US-Markt ist für August 2011 vorgesehen, in Deutschland einen Monat später. Die Preise beginnen bei 500 US-Dollar für das 16 GB-Modell. Wer den passenden Stylus im Paket mit erwirbt zahlt für diesen 30 Dollar. Eine Ansteck-Tastatur (Keyboard Folio) soll für 100 US-Dollar angeboten werden. Das Besondere am Keyboard: Der optische Trackpoint innerhalb der Tastatur. Preise für Deutschland wurden indes noch nicht veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *