iPad

iPad-Ratgeber: Tipps & Tricks für Apples Tablet PC

Das iPad inklusive seines Nachfolgers iPad 2 ist nun schon geraume Zeit auf dem deutschen Markt. Obwohl der Tablet PC nicht zuletzt wegen seiner intuitiven Bedienung die Verkaufscharts anführt, gibt es dennoch einige Stellen, an denen sich die Bedienung optimieren lässt. Viele wissen beispielsweise gar nicht, dass man das iPad bei Nicht-Benutzung auch als digitalen Bilderrahmen verwenden kann. Die Version mit dem geringsten Speicherplatz ist die populärste, dennoch sind 16 GB nicht viel Speicherplatz. Durch einen simplen Klick in iTunes lassen sich Songs vorher komprimieren und so ordentlich Festplattenplatz sparen, ohne dass die Originaldateien verändert werden.

iPad

Nachfolgend 20 nützliche Tipps und Tricks, die den Umgang mit dem iPad vereinfachen.

Tipp 1: Ladehemmungen beheben

Mit dem iPhone oder dem iPod ist es kein Problem, sein Gerät auch während des Anschlusses an einem Computer zu laden. Beim iPad wird der Akku zumindest unter Windows allerdings nicht geladen. Am einfachsten und effektivsten lösen Sie dieses Problem, indem Sie den mitgelieferten Stromadapter verwenden.

Tipp 2: Kopieren und Einfügen auf dem iPad nutzen

Die „Copy & Paste“-Funktion, die seit einiger Zeit in iOS, dem Betriebssystem für Apples mobile Geräte, verfügbar ist, lässt sich am besten folgendermaßen nutzen: Drücken Sie mit dem Finger auf das zu kopierende Wort und warten Sie so lange, bis eine Blase auftaucht. Nach dem Loslassen erscheint ein Menü, das Sie entweder alles auswählen lässt oder – über Auswählen – nur bestimmte Textpassagen. In der Anwendung, für die der vorher kopierte Text bestimmt ist, wird durch ein langes Drücken auf die passende Stelle und Auswählen von „Einsetzen“ der Text eingefügt. Bei einem Absatz geht es noch schneller: Durch viermaliges schnelles Tippen ist er markiert.

Tipp 3: Keypad besser nutzen

Wer mit dem virtuellen Keypad besser tippen möchte, sollte das iPad im Querformat verwenden. So steht etwas mehr Platz in der Breite zur Verfügung, was besonders Nutzer mit großen Fingern freuen dürfte. Auch wer mehrere Finger einsetzt, dürfte so schneller an sein Ziel kommen.

Tipp 4: Bluetooth-Tastatur mit dem iPad koppeln

Werden viele Umlaute mit dem iPad getippt, dann kann sich der Einsatz einer externen Bluetooth-Tastatur lohnen. Sobald diese jedoch einmal gekoppelt ist, kommt die virtuelle Tastatur nicht mehr zum Vorschein. Schlecht, wenn man nur mal kurz eine Notiz verfassen will. Erst das Entkoppeln der Tastatur bringt das Keypad wieder zum Vorschein.

Tipp 5: Dock voll ausnutzen

Nach dem ersten Starten erweckt die Taskleiste – im Apple-Jargon Dock genannt – den Eindruck, sie wäre mit 4 Icons voll belegt. Dabei haben insgesamt bis zu sechs Anwendungen auf ihm Platz. Icons lassen sich einfach durch einen langen Fingerdruck auf das Dock umsortieren. Nachdem die Icons beginnen zu wackeln, können sie frei bewegt werden. Nach einem abschließenden Druck auf den Home-Button kann mit dem iPad wieder wie gewohnt gearbeitet werden.

Tipp 6: Gelöschte Apps wiederherstellen

Wer im App Store Software erwirbt und sie versehentlich löscht oder das iPad etwa zurücksetzen musste, muss sie nicht erneut kaufen. Der angelegte Account merkt sich, welche Software gekauft wurde und berechnet für ein erneutes Herunterladen dann nichts extra. Kleines Problem: Erst nach dem Kauf wird ersichtlich, ob Sie das Programm vorher bereits gekauft hatten. Falls nicht, werden Sie zur Kasse gebeten.

Tipp 7: Bookmarks auf dem iPad-Desktop ablegen

Für interessante Internetseiten lassen sich Lesezeichen nicht nur im Safari-Browser selbst, sondern auch auf dem Desktop des iPads ablegen. Dafür genügt ein Tippen auf das Plus-Zeichen neben der URL und ein anschließender Klick auf den Menüpunkt „Zum Home-Bildschirm“.

Tipp 8: Andere Suchmaschine als Google verwenden

Der Browser des iPads verwendet standardmäßig Google als Suchmaschine. Wer eine andere bevorzugt, kann unter Einstellungen, Safari, Suchmaschine auch Yahoo auswählen. Weitere stehen leider nicht zur Wahl. In diesem Fall muss man direkt die Internetseite der gewünschten Alternative besuchen.

Tipp 9: Apps gruppieren

Gerade die Apps machen das iPad so richtig spannend, zumal diese zuhauf verfügbar und obendrein oft noch kostenlos sind. Doch je mehr Apps auf dem Desktop erscheinen, desto unübersichtlicher wird er. Daher ist es ratsam, die Apps in verschiedenen Ordnern nach Verwendungszweck zu gruppieren. Leider ist dies erst in der Zukunft angedacht. Bis dahin lassen sich die Symbole lediglich auf zusätzlichen Homescreens gruppieren. Einfach ein Programmsymbol so lange angetippt lassen, bis diese anfangen zu wackeln. Danach lassen sie sich einfach so lange hin und herbewegen. Ein Druck auf die Home-Taste beendet den Vorgang.

Tipp 10: Das iPad als digitalen Bilderrahmen verwenden

Viele wissen nicht, dass sich das iPad auch als digitaler Bilderrahmen verwenden lässt. Da Apple bekanntlich viel Wert auf das Design seiner Produkte legt, kann der Tablet PC auch bei Nichtnutzung eine sehr gute Figur machen. Wenn das Display gesperrt ist, lässt sich die Funktion über die Schaltfläche neben dem großen Entsperr-Regler starten. Eine Augenweide ist sie allerdings nur, wenn das Gerät dazu auf einem iPad-Ständer oder einem Dock steht. Tunen lässt sich der Bilderrahmen via „Einstellungen, Bilderrahmen“.

Tipp 11: iPad stummschalten

Wer das iPad spontan stummschalten will, drückt länger auf den Lautstärkeregler an der rechten oberen Gehäuseseite.

Tipp 12: Scrollen beschleunigen

Schnell zurück: Wer bei Webseiten mit viel Text weit nach unten gescrollt hat, kommt durch einen doppelten Tipp in die Titelzeile schnell wieder in den oberen Seitenbereich zurück.

Tipp 13: Bilder schnell aus Webseiten extrahieren

Am Computer sind für das Speichern von Bildern mehr als zwei Klicks nötig. Beim iPad nicht: ein langer Fingertipp auf das gewünschte Bild speichert es unter „Fotos“.

Tipp 14: iPad resetten

Man will es nicht hoffen, doch sollte sich das iPad nicht mehr aus dem Standby-Modus aufwecken lassen oder aus einem anderen Grund nicht mehr reagieren und einfrieren, kann man das Gerät folgendermaßen zurücksetzen: Der Ein-/Aus-Schalter muss zusammen mit der Home-Taste zusammen für etwa zehn Sekunden gedrückt werden, um einen Neustart auszulösen.

Tipp 15: Suchen mit Spotlight

Das Suchen auf dem iPad gestaltet sich dank „Spotlight“ recht einfach. Inhalte werden nach Aufrufen der Suche über ein Streichen nach rechts fix gefunden. Dabei ist der Dokumententyp egal, es werden sowohl Filme, Musik, Apps, E-Mails, Kontakte oder jede andere Art von Datei gefunden.

Tipp 16: Drehung von Inhalten verhindern

Das iPad merkt durch ein eingebautes Gyroskop, wenn es bewegt und gedreht wird. Stellen Sie es beispielsweise hochkant, drehen sich auch die Inhalte entsprechend. Wem das nicht gefällt, der fixiert die Darstellung durch den Schiebeschalter an der rechten oberen Gehäuseseite.

Tipp 17: Musik komprimieren

Seit der Veröffentlichung von iTunes 9.1 kann man seine Musik auf Wunsch automatisch komprimieren lassen. Die oftmals in hoher Datenrate vorliegenden Audiodateien verlieren dabei nur wenig an Klangqualität, sparen allerdings deutlich an Speicherplatz ein. Die am meisten verkaufte Einstiegsversion des iPads hat nur 16 GB Speicherplatz und der ist rascher gefüllt als einem lieb ist. In den Synchronisierungseinstellungen setzt man dazu einfach bei „Titel mit höherer Datenrate in 128 kBit/s AAC konvertieren“ einen Haken und schon finden deutlich mehr Songs auf dem iPad Platz. Die Originaldateien werden dabei nicht verändert. Nur das Übertragen auf das iPad dauert damit ein wenig länger, da „on the fly“ komprimiert wird.

Weitere hilfreiche Tipps und Tricks gibt der Ratgeber iPad bei computerfrage.net. Dort lassen sich auch offene Fragen im Forum stellen.


Bild: iPad von refeia, CC-BY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *