Apple iPad

iPad-Hype ungebrochen – 1 Prozent des weltweiten Web-Traffics vom iPad verursacht

Seitdem das iPad auf dem Markt ist, hat sich der Anteil an mobilen Webzugriffen rasant erhöht. Nach nicht mal einem Jahr mit iPad und iPad 2 machen die Internetzugriffe über Apples Tablet PCs mittlerweile über ein Prozent des weltweiten Web-Traffics aus. Das hat jetzt eine Studie im Auftrag des Internet-Dienstleisters Net Applications ergeben. Die 1-Prozent-Schwelle wurde demnach im Juni überwunden. In den USA ist dieser Wert sogar noch höher. Dort erfolgen 2,1 Prozent aller Web-Zugriffe vom iPad.

Apple konnte seit Erscheinen des iPads im April 2010 bisher rund 25 Millionen Geräte absetzen und muss die konkurrenzlose Stellung erst seit Kurzem aufgeben, seit andere Hersteller mit eigenen Tablets versuchen, die Vormachtstellung von Apple zu brechen.

Apple iPad

Apple iPad

Im April 2010 kam die erste Version des Tablets auf den amerikanischen Markt, einen Monat später war es auch hierzulande erhältlich. Die verbesserte zweite Version ist seit März dieses Jahres erhältlich und hat den steigenden Webzugriff sicher noch einmal angeheizt. Das in den Maßen leicht geschrumpfte iPad 2 lädt zum Herunterladen von Musik, zum Ansehen von Filmen oder auch zum Videotelefonieren ein.

Der gesamte Datenverkehr, der von mobilen Geräten wie Handys und Smartphones verursacht wird, liegt bei rund fünf Prozent und beinhaltet vor allem Zugriffe durch die iPhone-Produktreihe oder Smartphones mit Googles Android-Betriebssystem, die als besonders datenhungrig gelten, da große Teile der installierten Anwendungen auf eine Internetverbindung angewiesen sind. Auch hier ist der Trend in den USA ausgeprägter – 8,2 Prozent aller Webzugriffe erfolgen von mobilen Geräten. Gleichzeitig werden klassische Desktop-PCs immer seltener verkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *