Exklusiv: Interpad Home Hands-on Video und Fotos

Das zweite Tablet „made in Germany“ sorgt im Netz schon ziemlich für Furore. Auch im Ausland tauchen bereits entsprechende Meldungen auf, wie beispielsweise bei den Jungs von ubergizmo zu lesen ist. Heute morgen bin ich nach Köln gefahren und hab mir das Interpad einmal persönlich angeschaut. Doch um es gleich vorweg zu nehmen: Leider handelte es sich bei dem Gerät noch um einen Prototypen, so dass ich weder das viel versprechende Multitouch-Display noch die CPU-Leistung (ein Dual ARM-CPU mit 1 GHz) testen konnten. Nichts desto trotz war mein Besuch bei e-nea, dem Unternehmen hinter dem Interpad, ziemlich interessant.

Die technischen Details könnt ihr in meinem gestrigen Post ausführlich nachlesen. Deshalb nur die Neuigkeiten: Wie mir Geschäftsführer Yilmaz Kilic verraten hat, wird das Tablet hierzulande auf die Bezeichnung „Interpad Home“ hören und voraussichtlich Mitte/Ende Oktober für 399 Euro in den Handel kommen. Der Vertrieb soll sowohl klassisch über den Einzelhandel als auch über diverse Online-Kanäle erfolgen. Auch eine Kooperation mit einem Mobilfunkanbieter sei eine Option. Vorbestellungen werden nach der offiziellen Präsentation auf der IFA in Berlin entgegen genommen.

Hergestellt wird das Interpad in China. Nähere Details waren nicht zu erfahren, doch wie Sascha Pallenberg von netbooknews herausgefunden hat, wird das Tablet von Guangzhou Beon Electronic Technology in Shenzhen produziert und dort unter der Produktbezeichnung Beon A-OK geführt. Zudem soll das Gerät angeblich über ein IPS-Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixel verfügen. Ob das Interpad ebenfalls mit dieser hohen Auflösung aufwarten kann, ist nicht bekannt. Neben dem Tablet wird es übrigens noch reichlich Zubehör geben. Geplant sind unter anderem ein passender Kopfhörer, ein HDMI-Kabel, ein Ständer und eine schicke Tasche.

Vielen Dank an e-noa für die Möglichkeit, mir diesen Prototypen bereits im Vorfeld der offiziellen Vorstellung einmal näher anzusehen.

Update: Das Interpad wird nicht beim oben genannten Hersteller produziert, dies wurde mir soeben vom e-noa-Geschäftsführer per E-Mail bestätigt. Foxconn ist es ebenfalls nicht. Gut ins Bild passen würde allerdings Malata. Der relativ unbekannte Hersteller aus China hat ein baugleiches Tablet (Modell A1011) auf der diesjährigen Computex vorgestellt. Treffer?


4 Gedanken zu „Exklusiv: Interpad Home Hands-on Video und Fotos

  1. Pingback: Interpad Android-Tablet in Aktion » Interpad, Version, Home, Handel, Oktober, Euro » mobiFlip.de

  2. Michael Friedrichs Artikelautor

    Vielen Dank. Wegen der musikalischen Begleitung darfst Du Dich bei iMovie bedanken 😉 Ich kann zwar Klavier spielen, aber so schön auch wieder nicht … Hab übrigens noch ein paar Infos über das Interpad, die es in den nächsten Tagen hier zu lesen gibt.

  3. Pingback: Tablet-Vergleich: Apple iPad vs. Interpad Home » Interpad, iPad, Tablet, Apple, Während, Anfang » ipadinside.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *