Huawei Tablet

Erstes Tablet von Huawei der Öffentlichkeit vorgestellt

Auf der CommunicAsia-Konferenz in Singapur hat der chinesische OEM-Hardware-Hersteller Huawei sein eigenes Tablet vorgestellt. Es stellt insofern gleich mehrfach eine Premiere dar, da es nicht nur das erste Tablet von Huawei ist, sondern auch mit der neuesten Version von Googles Android-Betriebssystem ausgestattet sein soll, deren Veröffentlichung erst für Ende des Jahres vorgesehen ist.

Die Eckdaten der verwendeten Hardware lesen sich recht gut und weichen zumindest in einigen Punkten von den gängigen Standardgrößen ab. Im neuem Android 3.2 mit dem Codenamen „Ice Cream Sandwich“ finden sich vor allem viele Optimierungen und Bugfixes, die die Bedienung der Tablet-Computer drastisch vereinfachen sollen. Oberflächlich ähneln sich Version 3.1 und 3.2 dagegen sehr.

Der Touchscreen mit einer 7 Zoll Bildschirmdiagonale bedient sich der kapazitiven IPS-Paneltechnik. Die Pixeldichte soll mit 217 Pixeln pro Zoll (PPI) vergleichsweise hoch ausfallen. Obwohl das Display lediglich 7 Zoll in der Diagonale misst, wird die hohe Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln verwendet, die sonst nur bei Modellen zum Einsatz kommt, die etwa 3 Zoll mehr sichtbare Bildfläche vorweisen können.

Huawei Tablet

Huawei Tablet

Weiterhin ist das Tablet 10,5 Millimeter dick und wiegt 390 Gramm. Diese Werte unterstreichen die kompakten Ausmaße des Huawei MediaPad. Zwei Kameras sind für Videos und Schnappschüsse vorhanden – die rückwärtige löst mit 5 Megapixeln auf während die Frontkamera 1,3 Megapixel zu bieten hat. Für schnelle Datenübertragung werden sowohl WLAN nach dem schnellen n-Standard als auch HSPA+ unterstützt. Für den Anschluss des Tablets an das Fernsehgerät steht ein HDMI-Port zur Verfügung. Die Ausgabe von Bildern und Videos ist hierrüber auch in HD-Qualität (1.080p) möglich. Die CPU kommt von Qualcomm, besitzt zwei Kerne und taktet mit 1,2 Ghz.

Auch Apps werden von Huawei zur Verfügung gestellt und umfassen gängige Gebiete wie Programme für soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter, aber auch Flash wird unterstützt, womit das Gerät einen klaren Vorteil gegenüber Apples iPad 2 vorweisen kann. Das Technikblog engadget spekuliert mit dem 3. Quartal 2011 als Erscheinungstermin in den USA. Wie die Preisgestaltung ausfallen wird und ob das MediaPad auch hierzulande erscheint, ist bislang noch offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *