Preis.de-Suche

Eine neue Preisvergleich App – lohnt sich der Spaß?

MediaMarkt hat recht in seiner großen Werbekampagne des Preis-Irrsinns – doch geändert hat der bekannte Elektrofachmarkt nichts dagegen. Im Gegenteil sie sind noch immer Teil des großen Preis-Verwirr-Spiels. Einerseits werben sie mit der Tiefstpreisgarantie, andererseits muss man sich diesen Tiefstpreis erst erhandeln. Ich bin kein Verhandlungskünstler aber mit einem neuen Tool, das ich im AppStore gefunden habe, könnte man es ja einmal versuchen und sehen wie nah man dem Tiefstpreis tatsächlich kommt. Das Tool ist die kostenlose App vom Preisvergleich Preis.de.

Zuerst einmal ist die App super einfach zu bedienen. Wer das nicht hinbekommt, der sollte Smartphone-Verbot bekommen. Absolut selbsterklärend, gut strukturiert – selbst meine Mutter kam damit zurecht. Und so easy funktionierts, wenn man im Ladenregal vorm Produkt steht:

1. Das Produkt finden, indem man entweder den Namen eingibt, die EAN eintippt oder den Barcode scannt
2. Ist das Produkt in der Datenbank (die übrigens über 5 Millionen Artikel umfasst), wird man direkt zum gesuchten Artikel auf Preis.de weitergeleitet
3. Dort hat man auf einen Blick das günstigste Angebot vorliegen

Preisvergleich App

Es gibt insgesamt über 20.000 Online-Shops, deren Angebote berücksichtigt werden. Zusätzlich bekommt man genaue Informationen zur Lieferzeit, Verfügbarkeit, Portokosten und zum Preisverlauf. Außerdem liegen 500.000 Testberichte vor, denen man wertvolle Infos entnehmen kann. Alles schön übersichtlich auf einem Screen. Der integrierte Barcode-Scanner ist sehr praktisch und funktioniert tadellos. Ein nettes Gimmick ist der QR-Code-Scanner. Denn der hat im Grunde nichts mit dem Preisvergleich zu tun, ist aber im Alltag sehr nützlich und funktioniert weitaus besser als andere Apps, die diesen eingebaut haben.

Ein weiteres Feature ist der Merkzettel. Wenn man verschiedene Produkte miteinander vergleicht oder einfach ein Produkt im Auge behalten möchte, dann ist das eine nützliche Option. Hier kann man via Buttonpressing einzelne Artikel zufügen, und schon werden diese gegeneinander aufgewogen. Da sieht man sofort, ob der Samsung oder Philips 55 Zoll, 3D Flatscreen günstiger ist.

Ich kann also ganz einfach bei MediaMarkt, Saturn oder jedem anderen Geschäft mit garantierten Niedrigpreisen, die Angebote auf ihre Schnäppchenqualität überprüfen. Mit der App habe ich den Beweis dann auch noch direkt auf dem Display und kann damit zum Verkäufer gehen und Feilschen, auch ohne ein Verhandlungstalent zu sein. Schliesslich ist der aktuelle Preisvergleich das beste Argument. Und mit dieser App habe ich den nun immer dabei, auch unterwegs bei Spontankäufen stets griffbereit.

2 Gedanken zu „Eine neue Preisvergleich App – lohnt sich der Spaß?

  1. Dieter

    Diese App werde ich auch mal ausprobieren, mit 20.000 Onlineshops sollte wohl das gesamte Angebot abgedeckt sein. Bisher hab ich es imemr so gehandhabt, dass ich dem Verkäufer im Laden nciht das Smartphone unter die Nase gehalten hab, sondern ihn gebeten habe, doch bitte mal bei Amazon an seinem Rechner den Preis zu überprüfen – natürlich wusste ich dann, dass der Preis online besser ist. Media Markt fährt eh eine seltsame Strategie diesbezüglich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>