Mobilfunkprovider

Daten-Flatratetarife mit UMTS-Speed: Die aktuellen Angebote der Netzbetreiber

Nur noch knapp zwei Wochen bis Weihnachten. Wer ein iPad oder einen anderen Tablet-Computer verschenken möchte oder sogar ein solches Geschenk erwartet, sollte sich fernab von verfügbaren WLANs auch Gedanken um einen passenden Datentarif machen – insbesondere, wenn der neue Tablet-PC auch unterwegs zum Einsatz kommen soll. Dank der mittlerweile gut ausgebauten Netze haben alle vier großen deutschen Netzbetreiber auch UMTS-Speed im Angebot. Damit sind Datenraten von derzeit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde möglich – wer der Datenbeschleuniger HSDPA dazubucht kann je nach Netzausbau sogar mit bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde rechnen.

Hier eine kurze Übersicht über die derzeit verfügbaren Datentarife der vier großen Netzbetreiber. Dabei wird keine zusätzliche Hardware für den Einsatz in einem Tablet PC mit SIM-Kartenslot benötigt. Wer den Tarif allerdings auch mal für das Surfen mit dem Laptop unterwegs nutzen will, kann den benötigten UMTS-Stick dazu erwerben. Dank der Hardware-Subvention beträgt der Preis für diesen nur einen symbolischen Euro.

T-Mobile web’n’walk L

Der Tarif web’n’walk L des größten deutschen Netzbetreibers kostet derzeit 29,95 Euro im Monat bei zweijähriger Mindestvertragslaufzeit. Das Inklusiv-Volumen ist mit 3 GB ausreichend groß bemessen. Wer dennoch mehr verbraucht, wird bis zum Ende des Abrechnungszeitraumes auf ISDN-Speed (64 Kbit/s) im Download bzw. 16 Kbit/s im Upload gedrosselt. Die normalen Geschwindigkeitskorridore liegen bei maximal 7,2 Mbit/s im Download bzw. 1,45 Mbit/s im Upload. Der einmalige Anschlusspreis liegt bei 24,95 Euro. Um sich sein Geschäft mit Mobilverbindungen nicht kaputtzumachen, untersagt die Telekom die Nutzung von Voice over IP (VoIP)-Diensten.

Vodafone MobileInternet Flat 3,6 light/7,2/14,4/21,6

Vodafone bietet seinen Kunden verschiedene Tarife an, die je nach maximal gewählter Geschwindigkeitsstufe unterschiedlich viel kosten. Los geht es bei einer monatlichen Grundgebühr von 19,99 Euro für die kleinste Geschwindigkeitsstufe (3,6 Mbit/s) gegen Aufpreis sind Maximalgeschwindigkeiten von 7,2 Mbit/s, 14,4 Mbit/s oder 21,6 Mbit/s buchbar. Der Upload ist wie bei der Telekom bis zu 1,45 Mbit/s schnell. Auch das Inklusiv-Volumen ist unterschiedlich gestaffelt und erstreckt sich über 1 GB, 5 GB, 7,5 GB oder 10 GB, bevor die Tempobremse greift und nur noch maximal 64 Kbit/s im Download bzw. 12 Kbit/s im Upload möglich sind. Auch hier ist VoIP standardmäßig gesperrt, es sei denn man zahlt einen monatlichen Aufpreis zwischen 9,99 Euro und 14,99 Euro für die Option MobileInternet Plus. Die Mindestvertragslaufzeit liegt ebenso bei den branchenüblichen zwei Jahren und die Anschlussgebühr beträgt 24,99 Euro.

Hinweis: Wer bei Gutscheinmagazin, mit dem Vodafone Gutschein einen entsprechenden Vertrag abschließt, kann derzeit beispielsweise im Tarif Vodafone Superflat Internet einmalig 120 Euro bei Onlineabschluss sparen.

Netzbetreiber

E-Plus (Base) Internet Laptop Flat

Der E-Plus Tarif ist recht einfach und übersichtlich strukturiert, gibt es doch nur eine mögliche Geschwindigkeitsstufe. Bis maximal 3,6 Mbit/s im Download bzw. 384 Kbit/s im Upload lässt sich mit E-Plus surfen. Nach Erreichen von 5 GB an übertragenen Daten sind nur noch 56 Kbit/s down bzw. 12 Kbit/s up möglich. Dafür verlangt E-Plus 20 Euro im Monat und 25 Euro einmaligen Anschlusspreis. Zwar ist auch hier kein VoIP nutzbar, allerdings kann der Tarif durch eine kurze Laufzeit von nur 4 Wochen überzeugen.

o2 Surf Flat

Der kleinste Netzbetreiber folgt in seiner Tarifgestaltung der von Vodafone und offeriert drei Geschwindigkeitsstufen, die unterschiedlich viel kosten. Ab 15 Euro Gebühr im Monat ist man mit O2 mit bis zu 3,6 Mbit/s mobil online. Für mehr Geld sind auch 7,2 Mbit/s oder 14,4 Mbit/s möglich. Der Upload ist mit bis zu 1,45 Mbit/s vorgesehen. Das Highspeed-Datenvolumen ist bei 1 GB, 5 GB oder 7,5 GB gedeckelt, bevor nur noch 64 Kbit/s im Downstream möglich sind. Zwar werden 29,99 Euro einmaliger Anschlusspreis fällig, allerdings kann mit einer Frist von 4 Wochen gekündigt werden. Wem eine Vertragsbindung über 24 Monate nichts ausmacht, darf die ersten zwei Monate gratis surfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *