Comics auf dem iPad?

Comics gibt es seit Jahrhunderten, doch der Aktion-Comic-Held Nr. 1 – Superman – gilt nach wie vor seit seinem Erscheinen im Jahr 1938 als der wahre Vorreiter des Genres. Mittlerweile sind die damaligen Comic-Helden in Ehre ergraut und die Comics in der Moderne angekommen. Die größte Frage, die sich stellt: können Comic-Hefte weiterhin auf Papier bestehen oder werden wir sie künftig auf unserem Retina-Display lesen?

Comics von comiXology

Diese Frage ist schwieriger zu beantworten, seit der Veröffentlichung von comiXology, einer Online-Gemeinde für Leser. Innerhalb der letzten fünf Jahre konnte comiXology Zuwachszahlen wie iTunes verzeichnen. Mit mehr als 20.000 Titeln von Dutzenden von Verlagshäusern ist Comics von comiXology zur vorherrschenden Plattform für das Finden, Kaufen und Lesen von Comics im Web, auf Tablets oder Smartphones geworden.

Apps von den großen Namen im Comicgeschäft sind verlinkt wie beispielsweise:

  • DC

  • Marvel

  • BOOM! Studios

  • IDW

Wie iBooks ist Comics Shop und Reader in einem. Die Navigation durch den Shop ist einfach und um einiges leichter als sich durch hunderte staubiger Kisten zu wühlen. Bei Auswahl eines Comics wird eine Bildergalerie aus Serie, Preis, Bewertungen, Zusammenfassung und Vorschauseiten angezeigt. Sogar ein Link zum Geschäft, in dem die Druckversion vorrätig ist, ist hinterlegt. Die Preise reichen von 50 Cent bis zu 2,50 Euro für eine Einzelausgabe und sind damit durchaus vergleichbar zu denen realer Comic-Hefte. Immer mehr Titel sind bereits am selben Tag bei Comics herunterzuladen, an dem auch die Printversion in den Läden liegt. Der Leser der virtuellen Ausgabe hat somit keinen objektiven Nachteil mehr gegenüber Käufern des Heftes. Welche Vorteile auch immer das greifbare Medium hält; das iPad droht, sie zu überholen.

Comichelden in Hochauflösung

Der Platz, der durch digitale Comics auf den Bücherregalen zu Hause entsteht, ist ein klarer Vorteil. Auf dem iPad benötigt eine einzelne Ausgabe zwischen zehn bis 20 MB Speicherplatz. Im Bezug auf die realen Maße ist eine einzelne iPad-Seite in der Diagonale etwas kleiner als eine Papierseite – 9,7 Zoll im Gegensatz zu ca. 12 Zoll. Auf allem, was größenmäßig darunter liegt (z.B. auf einem Smartphone-Display), ist es nur schwer vorstellbar, einen Comic zu lesen – und zu genießen!

Foto: Videodrome Pwntopath von ncomment, CC-BY, Evolution of Readers von jblyberg, CC-BY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *