Kategorie-Archiv: iPad Datentarife

Aktuelle Infos zu den Preisen sowie zu den verfügbaren Datentarifen für das iPad 3G.

Durchstarten im Datennetz – Mobile Internetflatrates

Sie stehen an der Bahnhaltestelle und wollen wissen wann der Zug kommt? Sie benötigen rasch Informationen und sind gerade unterwegs? Kein Problem, Mobiles Internet macht es möglich! In der heutigen Zeit ist es wichtig Informationen rasch abrufen zu können und alles kann man auch nicht selbst im Kopf behalten, daher sind Smartphones ein unerlässliches Utensil um bei der Arbeit oder in der Freizeit nicht nur erreichbar zu sein wie mit einem normalen Handy, sondern auch im Internet surfen zu können. Weiterlesen

web'n'walk Surfstick

High-Speed DSL oft leeres Versprechen: Ist Internet via UMTS eine sinnvolle Alternative?

Nahezu jeder namenhafte DSL-Versorger verspricht hohe Geschwindigkeit und damit verbundene kurze Ladezeiten. Dass der Speed, der am Ende beim Kunden ankommt, oft merklich unter der versprochenen liegt, verschweigen viele Anbieter gerne oder verstecken es im Kleingedruckten.

Weiterlesen

Mobilfunkprovider

Daten-Flatratetarife mit UMTS-Speed: Die aktuellen Angebote der Netzbetreiber

Nur noch knapp zwei Wochen bis Weihnachten. Wer ein iPad oder einen anderen Tablet-Computer verschenken möchte oder sogar ein solches Geschenk erwartet, sollte sich fernab von verfügbaren WLANs auch Gedanken um einen passenden Datentarif machen – insbesondere, wenn der neue Tablet-PC auch unterwegs zum Einsatz kommen soll. Dank der mittlerweile gut ausgebauten Netze haben alle vier großen deutschen Netzbetreiber auch UMTS-Speed im Angebot. Damit sind Datenraten von derzeit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde möglich – wer der Datenbeschleuniger HSDPA dazubucht kann je nach Netzausbau sogar mit bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde rechnen.

Weiterlesen

Flatrate-Tarife für’s Internet – DSL versus UMTS-Zugänge

Mittlerweile sind große Webseiten mit vielen multimedialen Inhalten die Regel. Die vielen Bilder, Audiodateien oder Flashfilme verlangen jedoch ihren Tribut. Mit einem schmalbandigen Internetzugang wie via 56K-Modem oder ISDN-Leitung dauern so selbst E-Mail-Abrufe mit recht kleinen Anhängen eine gefühlte Ewigkeit. Seit einiger Zeit sind daher im Wesentlichen zwei Alternativen auf dem Markt in Deutschland verfügbar.

Weiterlesen

Datentarife für das iPad

Datentarife: Günstig mit dem iPad unterwegs ins Netz

Das Apple iPad ist wohl eines der revolutionärsten Geräte unserer Zeit und setzt in Sachen Bedienfreundlichkeit und Workflow neue Maßstäbe. Das aktuelle iPad 2 bezieht seine enorme Rechenleistung von 1,2 GHz aus einem Apple A5 Prozessor, der mit zwei physischen Kernen arbeitet. Durch einen großen Arbeitsspeicher von 512 MB wird das Laden und Öffnen von Anwendungen beschleunigt. Des Weiteren können viele Anwendungen auf dem Gerät gleichzeitig ausgeführt werden („Multitasking“), ohne dass sich das Bedientempo des iPad während einer Anwendung verlangsamt. Wie jedoch leider bei fast allen revolutionären Geräten dieser Art ist es schwer, diese ohne eine Vertragsbindung von zwei Jahren zu erhalten. Die großen Mobilfunkanbieter sind jedoch längst nicht mehr die einzige Möglichkeit, um an ein iPad (bzw. die passende Datenflat für dieses) zu kommen.

Weiterlesen

Skype für das iPad

Skype stellt eigene App für das iPad vor

Die Entwickler von Skype haben sich dazu entschlossen, eine eigene App für das Apple iPad zu veröffentlichen. Zwar gibt es eine entsprechende App bereits für das iPhone und diese kann wie alle iPhone Apps auch auf dem iPad genutzt werden, dennoch verspricht die Neuentwicklung einige Vorteile.

Weiterlesen

Tablet-Datentarife

Tablets sind PCs für den mobilen Einsatz. Sie verfügen über einen Touchscreen und werden durch Berührung mit den Fingern oder mit einem Stift bedient. Da man sie unterwegs nutzt, um ins Internet zu gelangen, kommt es auf die richtigen Datentarife an. Man sollte eine Flatrate buchen, um jeden Monat ein unbegrenztes Datenvolumen nutzen zu können. Bei vielen Flatrates steht ein Datenvolumen mit voller Geschwindigkeit zur Verfügung. Ist es ausgeschöpft, wird für den Rest des Monats auf ein geringeres Übertragungsniveau gedrosselt. Weiterlesen

iOS 4.3: Hotspot-Unterstützung von Telekom, Vodafone, O2, E-Plus & Co

Die künftige Hotspot-Funktion von iOS 4.3 ist derzeit das Gesprächsthema in der Apple-Gemeinde. Nach Freigabe der ersten Beta-Version durch Apple gestern Abend steht fest, dass mit dem nächsten iOS-Update auf Version 4.3 das Hotspot-Feature wie erhofft auch auf anderen Apple-Geräten wie dem aktuellen iPhone 4 oder dem iPad Einzug erhalten wird. Damit ist es Nutzern möglich, die bestehende Internetverbindung ihres iPhones beziehungsweise ihres iPads sowohl über WLAN als auch über Bluetooth für bis zu fünf andere Geräte freizugeben. Allerdings muss die Hotspot-Unterstützung vom jeweiligen Mobilfunkanbieter erlaubt werden. Und genau hier dürfte es hierzulande kompliziert werden. Deutsche Netzbetreiber wie die Deutsche Telekom und Vodafone erlauben Tethering beispielsweise nur gegen Aufpreis. Bei O2 entstehen für die Nutzung keine Extra-Kosten, solange der Traffic innerhalb des beim Vertrag inkludierten Datenvolumens bleibt.

Wie Leo von fscklog.de aufgrund von Leserkommentaren berichtet, funktioniert das Hotspot-Feature bereits in den Datentarifen, die die Nutzung von Tethering (per USB oder Bluetooth) erlauben. In Datentarifen, in denen diese Option vertraglich unterbunden ist, funktioniert die Hotspot-Funktion hingegen nicht. Nutzer erhalten hier einen entsprechenden Warnhinweis, mit der Bitte, sich für die Aktivierung mit der Hotline in Verbindung zu setzen.

Ich habe die Netzbetreiber Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus heute Vormittag per E-Mail um eine Auskunft diesbezüglich gebeten. Sobald ich diese erhalten habe, wird dieser Blogbeitrag entsprechend aktualisiert.

Disney verkauft eine Million E-Book-Apps

Disney Publishing hat mit dem Verkauf von einer Million E-Books für iPad, iPhone und iPod touch einen wichtigen Meilenstein erreicht. Dies teilte das Unternehmen heute auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas mit. Und auf das Ergebnis kann Disney durchaus stolz sein, insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Unterhaltungskonzern derzeit insgesamt nur neun verschiedene digitale Bücher-Apps im AppStore von Apple anbietet. Dazu gehören unter anderem die besonders erfolgreichen „Toy Story Read-Along“-Titel sowie die Puzzle-Bücher „Cars Ligning“, „Mickey’s Spooky Night“ und „Winnie The Pooh“. Wie Disney Publishing weiter mitteilt, seien alle E-Books in den Top 10-Charts für verkaufte Bücher gewesen. Die „Toy Story Read-Along“-App sei neun Monate nach dem Launch sogar immer noch in den Charts (in über 35 Ländern) vertreten.

Digitale Kinderbücher erfreuen sich nicht nur im Apple AppStore schon seit längerer Zeit über großen Zuspruch. Davon profitiert natürlich auch Disney Publishing. Die „Toy Story Read-Along“-App war eine der ersten Angebote dieser Art im AppStore (bereits zum Start des iPads übrigens, wenn ich mich nicht täusche) und gilt in den Augen vieler Nutzer immer noch als Vorzeige-E-Book. Die englischsprachige Ausgabe des ersten Buches gibt es übrigens kostenlos zum Download, die deutsche Version der interaktiven E-Book-App kostet dagegen 2,99 Euro.

(via tuaw.com)

Vodafone überarbeitet Datentarife für iPad 3G

Der Düsseldorfer Mobilfunkanbieter Vodafone hat seine Datentarife für das iPad 3G überarbeitet. Bislang hat der Netzbetreiber mit MobileInternet Basic Monatspaket und MobileInternet Monatsflat nur zwei Tarife speziell für iPad-Nutzer im Angebot. Mit MobileInternet Basic Tagesflat 24h ist nun ein neuer Datentarif hinzugekommen. Vodafone berechnet für die Nutzung 4,95 Euro. Die Tagesflat gilt volle 24 Stunden und ist nicht wie bei Fonic beispielsweise abhängig vom Datumswechsel. Vodafone hat seiner Tagesflat bei einer Übertragungsrate von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde ein Datenvolumen von einem Gigabyte spendiert, danach kann der mobile Internetzugang zwar weiterhin genutzt werden, allerdings gedrosselt auf 64 Kilobit pro Sekunde. Wie die Kollegen bei teltarif.de richtig festgestellt haben, ist der neue Tages-Datentarif damit aber ein Euro teurer als die WebSessions-Tagesflat, für die Vodafone 3,95 Euro in Rechnung stellt und die ebenfalls auf ein Gigabyte Datenvolumen beschränkt ist.

Überarbeitet wurde auch das MobileInternet Basic Monatspaket für 14,95 Euro. Bislang funktioniert der Datentarif nur bis zu einem Datenvolumen von 200 MB. Wurde diese Grenze überschritten, wurde die Internetverbindung getrennt und ein neues Datenpaket musste hinzu gebucht werden. Dies ist nun anders: Hat ein Vodafone-Kunde das inkludierte Datenvolumen erreicht, kann er nun gedrosselt (auf 64 Kilobit pro Sekunde) bis zum Monatsende weiter surfen. Für die Auslandsnutzung bietet der Netzbetreiber analog zu den WebSessions mit MobileInternet Basic International für 14,95 Euro jetzt auch einen entsprechenden Tages-Datentarif für das iPad an. Darin enthalten sind 50 MB Datenvolumen. Nach 24 Stunden wird die Verbindung automatisch getrennt.

1&1 bietet Micro-Sim fürs iPad an

Der Internetprovider 1&1 bietet seine Mobile-Tarife neuerdings auch für die Nutzung mit dem iPad und iPhone 4 an. So können Kunden auf Wunsch auch eine Micro-SIM-Karte bekommen, die für diese beiden Apple-Devices notwendig ist. Für iPhone 4-Nutzer gibt es die 1&1 All-Net-Flat, die eine Telefonat-Flat in alle deutsche Mobilfunk-Netze und ins Festnetz sowie eine Internet-Flat enthält. Kunden, die sich für eine Laufzeit von 24 Monaten entscheiden, zahlen im ersten Jahr statt 39,90 Euro nur 29,90 Euro im Monat. Alternativ ist das Angebot auch ohne Vertragsbindung möglich, allerdings entfällt dann die Ermäßigung. Ebenfalls interessant: iPhone 4-Nutzer, die ihre Rufnummer zu 1&1 portieren, erhalten einen einmaligen Bonus in Höhe von 25 Euro.

Auch für iPad-Nutzer hat das Unternehmen einen passenden Tarif parat. So beinhaltet die 1&1 Notebook-Flat für monatlich 9,99 Euro eine Datenvolumen von einem Gigabyte (HSPDA/7.200 kBit/s). Wird mehr verbraucht, wird die Bandbreite auf 64 kBit/s gedrosselt. Kunden, die bereits im Vorfeld wissen, dass sie ein höheres Datenvolumen benötigen, steht mit der Notebook-Flat XL für 19,99 Euro im Monat ein Datenvolumen in Höhe von fünf Gigabyte zur Verfügung. Entscheiden sich Nutzer für einen Zwei-Jahres-Vertrag mit 1&1, entfällt die Einrichtungsgebühr in Höhe von 29,90 Euro.

Bestandskunden, die bereits die Internet-Tarife des Unternehmens nutzen, müssen sich leider noch ein wenig gedulden, bis auch sie eine Micro-SIM-Karte erhalten können. Entsprechende Angebote seien bereits in der Vorbereitung, heißt es in einer Mitteilung von 1&1.

Update: Einen Adapter (wie bei Base) , um die Micro-SIM-Karte in einem „normalen“ Handy, UMTS-Stick oder Smartphone nutzen zu können, bekommen die Kunden derzeit nicht. Dies wurde mir soeben auf Nachfrage von der 1&1-Pressestelle bestätigt.

iPad 3G: Carrier-Update macht Weg für Multi-SIM frei

Seit heute Morgen stehen wieder ein paar interessante Updates für das Apple iPad zum Download bereit. Neben iTunes 9.2.1 (beseitigt Leistungsproblem beim Synchronisieren mancher Geräte) und iBooks 1.1.1 (deutliche Leistungsverbesserung beim Öffnen von PDF-Dateien) gibt es für Besitzer eines iPad 3G, die eine Micro-SIM-Karte der Deutschen Telekom (T-Mobile) verwenden, ein aktuelles Carrier-Update. Damit sollen Probleme bei der Nutzung einer Multi-SIM des Bonner Konzerns dann hoffentlich der Vergangenheit angehören.

Leo vom fscklog hat das Problem auf den Punkt gebracht: „Bislang klingelte das iPhone bei eingehenden Anrufen höchstens einmal und schickte den Anrufenden unmittelbar auf den Anrufbeantworter, solange eine MultiSIM im iPad 3G für den Zugriff aufs Mobilfunknetz genutzt wird – das Problem trat sowohl bei selbst zugeschnittenen MultiSIMs wie passgenauen Micro-SIMs auf.“ Nach dem Carrier-Update sollte also alles wieder so funktionieren, wie es soll. Oder anders ausgedrückt: wenn der Nutzer mit dem iPad 3G im Netz der Telekom aktiv ist, kann er wieder problemlos Anrufe über sein iPhone empfangen und tätigen.

iPhone 4 in Deutschland: T-Mobile legt Verkaufspreise und Upgrademöglichkeiten fest

Am Dienstag um 10.00 Uhr startet der Vorverkauf des iPhone 4 in Deutschland. Das hat die Telekom am Abend per Twitter mitgeteilt. Das Gerät ist auch für iPad-Benutzer interessant, ist es doch mit der nächsten Version des iPhone-Betriebssystems ausgestattet, dem iOS 4. Es führt zahlreiche interessante und wichtige neue Features ein, die auch iPad-Nutzer gerne so schnell wie möglich nutzen möchten wie ein erweitertes Multitasking, Ordner oder weitergehende Features für den Firmeneinsatz (mehrere Exchange-Server, SSL-VPN, Gerätemanagement,…). Die iPad-Version von iOS 4 soll aber erst im Herbst kommen.

Im Online-Shop der Telekom sowie in den T-Punkten sind vorerst nur die schwarzen Modelle vom iPhone 4 mit 16 oder 32 GB Speicher vorbestellbar. Erstverkaufstag ist der 24. Juni. Die weißen iPhones seien “vorerst nicht lieferbar”. Die Geräte kosten je nach Ausstattung und Complete-Vertrag zwischen einem und 399 Euro.

Wer bereits einen alten Vertrag beispielsweise für das iPhone 3GS vom letzten Sommer besitzt, kann seinen Vertrag ab 12 Monate bisheriger Laufzeit vorzeitig verlängern, muss aber 25 Euro je Restmonat als “Ablöse” zusätzlich zahlen. Das hat die Telekom im letzten Jahr bei der Einführung vom iPhone 3GS ebenso gemacht.

Wichtig: Bestandskunden, die das Upgrade-Angebot wahrnehmen möchten, müssen warum auch immer persönlich im Telekom-Shop bestellen und können offenbar nicht online verlängern.

Einen Anlass zu Preissenkungen oder –Erhöhungen sieht die Telekom offenbar nicht: “Die aktuellen iPhone-Tarife bleiben unverändert”, heißt es ebenfalls via Twitter.

Das iPhone darf in Deutschland auch weiterhin exklusiv von der Telekom verkauft werden, im freien Handel wird es aber als Import aus anderen europäischen Ländern, in der Regel Italien, erhältlich sein und umfasst dabei die normale Apple-Garantie, aber keinen SIM-Lock. Inwieweit E-Plus oder Vodafone wie zuletzt beim 3GS Importangebote über Partner in ihren eigenen Shops anbieten werden, ist nicht bekannt.

BILDmobil bietet Micro-SIM für das iPad 3G an

BILD macht mobil. Nach dem UMTS-Stick und einer Standard-SIM hat der Mobilfunkanbieter nun auch eine Micro-SIM-Karte für alle Besitzer eines iPad 3G im Angebot. 14,95 Euro (plus 5,00 Euro für den Versand) kostet das gute Stück und kann ab sofort auf der Homepage des Prepaid-Discounters bestellt werden.

Laut BILDmobil erfolgt die Abrechnung in vorausbezahlten Zeitkontingenten. Einmal begonnene Surfpakete werden unabhängig von der Nutzung nach dem gebuchten Zeitraum beziehungsweise bei Erreichen eines Datenvolumens von einem Gigabyte je Sitzung beendet. Folgende Surfpakete stehen zur Verfügung: 30 Min. für 0,59 Euro, 90 Minuten für 0,99 Euro oder sieben Tage für 6,99 Euro. Der Micro-SIM-Karte ist keine Rufnummer zugeordnet. Die Nutzung des Datentarifs für VoIP (über Skye oder sipgate) , Instant Messaging und Peer-to-Peer-Verbindungen ist nicht gestattet. Eine Monats-Flatrate wird nicht angeboten.

iPad 3G: APN-Daten für simyo Micro-SIM

Das iPad ist in Deutschland offiziell gelandet. Fehlt also nur noch eine entsprechende Micro-SIM-Karte, um mit der UMTS-Version des Mulitmedia-Tablets auch außerhalb der WLAN-Reichweite online gehen zu können. Die Datentarife der Mobilfunkanbieter haben wir auf iPadinside.de ja bereits vorgestellt. Auch simyo hat für alle iPad 3G-Besitzer ein entsprechendes Angebot. Die Monatsflat mit einem Datenvolumen von einem Gigabyte gibt es für 9,90 Euro. Für die Micro-SIM-Karte berechnet simyo 14,90 Euro, allerdings ist hier bereits ein Startguthaben in Höhe von fünf Euro enthalten.

Um die Micro-SIM in das iPad einzulegen, muss zuerst der Kartenslot geöffnet werden. Besonders einfach geht dies mit einer gebogenen Büroklammer oder mit dem Metallstift, der schon beim iPhone zum Lieferumfang gehört hat. Ist die Micro-SIM-Karte eingelegt, muss nur noch der PIN-Code eingetippt und die richtigen APN-Daten (siehe Screenhot) von simyo in den Einstellungen des iPad (unter „Mobile Daten“) eingetragen werden. Und schon kann es los gehen.

Ab kommenden Dienstag (1. Juni) wird die Micro-SIM übrigens günstiger und kostet dann nur noch 9,90 Euro inklusive fünf Euro Startguthaben. Der Datentarif an sich beleibt allerdings unverändert.

Base: Micro-SIMs für iPad 3G ab sofort erhältlich – Adapter inklusive

Zwei Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart des iPads in Deutschland sind auch die ersten Micro-SIM-Karten für die 3G-Modelle erhältlich. Laut E-Plus können die Karten ab heute online bestellt werden. Zudem sind die Micro-SIM-Karte für das iPad 3G ab morgen auch „in allen Base- und E-Plus-Shops“ zu haben. Die Bestellseite ist allerdings (Stand 12 Uhr) noch nicht erreichbar. Seit dem frühen Nachmittag ist die Bestellseite online.

Für Erstaunen hat bei manchen unserer Lesern gesorgt, dass wir vor zwei Wochen als einziges iPad-Blog über die Besonderheit der BASE-Micro-SIM berichtet haben. Die kleinen Karten können dank eines mitgelieferten Adapters auch als gewöhnliche SIM-Karten im vorhandenen Smartphone oder Handy genutzt werden. Das hat E-Plus nun noch einmal offiziell bestätigt.