Asus Eee Pad Transformer

Asus Eee Pad Transformer ab Juli erhältlich

Asus hat den Veröffentlichungstermin für das Asus Eee Pad Transformer bekanntgegeben. Ab Juli soll es für rund 500 Euro beim Elektronikhändler zu haben sein. Das Eee Pad Transformer kann mit einigen interessanten Features aufwarten, die sich von der breiten Masse der bereits verfügbaren Tablets abheben.

Die für den Bau verwendeten Materialien lassen das Tablet besonders leicht erscheinen. Obwohl ein großes 10 Zoll Touchscreen Display verbaut ist, wiegt es nur 680 Gramm. Das Eee Pad ist von leichtem Kunststoff umhüllt und auch dickes und damit schweres Glas kommt nicht zum Einsatz. Das Multitouch-Display löst mit 1.280 x 800 Pixeln auf. Weitere innere Werte bestehen aus einem Dual Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 Gigahertz (GHz) sowie einem Tegra 2-Chipsatz mit integrierter Grafik von Nvidia. Weiterhin gehören 1 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Ausstattung. Das Gerät wird in zwei Versionen ausgeliefert, die entweder 16 oder 32 Gigabyte Speicherplatz umfassen.

Asus Eee Pad Transformer

Asus Eee Pad Transformer

Das Highlight des Eee Pad als Transformer soll die ansteckbare Tastatur sein, die das Tablet zum Netbook werden lässt. Bis auf die zusätzliche Ausstattung mit weiteren Anschlussmöglichkeiten (weitere USB-Ports, ein Kartenleser und ein weiterer Akku für eine längere Laufzeit) halte ich es für eine zweifelhafte „Verwandlung“, denn mir erschließt sich der Sinn des Spagats zwischen Netbook und Tablet-PC nicht. Das Keyboard kann entweder separat oder im Bundle mit dem Tablet erworben werden.

Die weiteren Ausstattungsmerkmale umfassen die mittlerweile gängigen Tablet-Features: Android 3.0 (Honeycomb) mit angepasster konzerneigener Waveshare-Benutzeroberfläche, eine 1,2 Megapixel starke Frontkamera für Videogespräche, 5 Megapixel auf der Rückseite für reguläre Foto- und Videoaufnahmen. An Schnittstellen sind WLAN, Bluetooth und ein HDMI-Port vorhanden.

Der Spagat zwischen Netbook und Tablet PC gelingt dabei nur bedingt, denn zwar ist die Leistung als Tablet derzeit angemessen und konkurrenzfähig, allerdings ist es in der Konfiguration als Netbook zu schwach auf der Brust – besonders preislich überzeugt das Asus Eee Pad Transformer als Netbook nicht, denn für rund 500 Euro bekommt man bereits deutlich besser ausgestattete Netbooks.

Andreas hat bereits in einem früheren Artikel über das Eee Pad Transformer berichtet und seinen Artikel mit zahlreichen Videos garniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *