Apple löscht Wikileaks-App aus dem AppStore. 4.434 Dollar Spenden gesammelt

Ist der Ruf einmal ruiniert, löscht es sich ganz ungeniert. Getreu diesem Motto hat Apple gestern Abend mit der inoffiziellen Wikileaks-App wieder einmal eine bereits zugelassene Anwendung in seinem AppStore nachträglich und ohne Angabe von Gründen wieder entfernt. Das Gastspiel im Online-Shop währte nicht lange. Vor zwei Tagen war die 1,59 Euro (1,99 US-Dollar) teure App von den Qualitätstestern für den Verkauf im AppStore zugelassen worden. Je einen Dollar aus dem App-Verkauf wollte der Entwickler der Wikileaks-Plattform spenden. Doch nach dem Entfernen der App ist nun Schluss mit der Unterstützung.

Die Gründe der Lösch-Aktion sind weiterhin im Dunkeln. Wie der App-Entwickler Igor Barinov den Kollegen von techcrunch.com jetzt aber bestätigt hat (siehe Screeshot), wurde die App nicht wie von einigen Nutzern vermutet vom ihm aus dem Angebot des AppStores entfernt, sondern von Apple selbst.

Bislang hat sich Apple dazu nicht geäußert. Ob dies auf Druck der Wikileaks-Gegner (ganz vorne mit dabei die US-Regierung, Spionagevorwürfe) geschehen ist, darüber kann zu diesem Zeitpunkt nur spekuliert werden. Nicht bekannt ist übrigens auch, wie oft die Wikileaks-App in den vergangenen zwei Tagen heruntergeladen wurde und wie hoch die bisherige Spendensumme ist.

Update 1: Über seinen Twitter-Account hat der Entwickler zwei interessante Grafiken veröffentlicht. Aus ihnen geht hervor, dass die Wikileaks-App insgesamt 2.860 mal heruntergeladen wurde und dem Entwickler Einnahmen in Höhe von 3.764,77 US-Dollar beschert hat. An Spenden seien damit 2.860 Dollar (je ein Dollar pro verkaufter App) zusammengekommen. Auf dem ersten Platz der Spendenliste steht übrigens die USA (mit 532 Downloads), knapp dahinter auf Platz 2 ist Deutschland (mit 518 Downloads) und der dritte Platz (mit 401 Downloads) geht an die Niederlanden.

Update 2: Mittlerweile gibt es neue Informationen über die vermeintliche Lösch-Aktion. Wie ein Blick in die Richtlinien für Anwendungen im AppStore zeigt, hätte die Wikileaks-Apps eigentlich gar nicht erst im AppStore zugelassen werden dürfen. Demnach müssen Spendensammel-Apps (für anerkannte gemeinnützige Organisationen) einerseits kostenlos angeboten werden, andererseits muss das Sammeln von Spendergeldern über eine externe Webseite oder SMS erfolgen. Vielen Dank für den Hinweis.

Update 3: Der Entwickler hat sich wieder zu Wort gemeldet und die aktuellen Downloadzahlen seiner Wikileaks-App veröffentlicht. Demnach wurde die Anwendung insgesamt 4.434 mal heruntergeladen, was zu 5.825,15 Dollar Einnahmen führte. Pro verkaufter App spendet Igor Barinov einen Dollar, was unterm Strich 4.434 Dollar an Spenden für Wikileaks macht. Auch eine neue Übersicht der Spendenliste ist seit ein paar Minuten online. Demnach steht Deutschland mit 1.107 Downloads mit großem Abstand zu USA (609 Downloads), den Niederlanden (423 Downloads) und Großbritannien (377 Downloads) an der Spitze des App-Verkäufe.

Update 4: Apple hat sich zu der Sache überraschend geäußert: “We removed WikiLeaks because it violated developer guidelines. An app must comply with all local laws. It may not put an individual or target group in harms way”. Weitere Fragen bezüglich der Lösch-Aktion wollte der Unternehmenssprecher nicht beantworten. Zudem hat sich Apple bei dem Entwickler gemeldet und ihm ein “offizielles Statement” innerhalb der nächste zwei Tage in Aussicht gestellt. Darüber hinaus hätte die Wikileaks-App aber keine Chance, wieder in den AppStore zurück zu kehren.

Ein Gedanke zu „Apple löscht Wikileaks-App aus dem AppStore. 4.434 Dollar Spenden gesammelt

  1. Pingback: One Dollar for Internet Freedom – WikiLeaks-App für iPad erschienen [Update]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>