Samsung Galaxy Tab vs. Apple iPad

Apple erwirkt Verkaufsstopp des Samsung Galaxy Tab in Europa

Das Landgericht Düsseldorf hat einer Klage von Apple stattgegeben und den europaweiten Verkaufsstopp des Samsung Galaxy Tab verfügt. Das will Samsung verständlicherweise nicht hinnehmen und will gegen die einstweilige Verfügung vorgehen. Samsungs PR-Chef Kim Titus sagt dazu, dass Samsung sein geistiges Eigentum in ganz Deutschland sowie dem Rest der Welt verteidigen werde.

Apple war es zuvor gelungen, Samsung des geplanten Verkauf seines Galaxy Tab Tablets gerichtlich zu verbieten. Apple sieht seine Schutzrechte am hauseigenen iPad verletzt und wirft Samsung das Kopieren von Apples Ideen vor, insbesondere das Design sowie die ähnliche äußere Form sind Angriffspunkte der Verfügung. Samsung wolle sich an Apples Bekanntheit sowie dem Status und Ruf des Erfolgsprodukts iPad bereichern, so Apple in der eingereichten Klageschrift. Damit hatte Apple nun Erfolg, Samsung darf vorerst keine Samsung Galaxy Tab Tablets verkaufen. In den Niederlanden gilt der Vertriebsstopp nicht, denn dort ist ein anderes Verfahren von Apple gegen Samsung anhängig, über das offenbar erst entschieden werden muss. Als zu verhängende Strafe bei einem etwaigen Verstoß gegen die einstweilige Verfügung hatte Apple ein Ordnungsgeld von 250.000 Euro oder ersatzweise eine Ordnungshaft von bis zu insgesamt zwei Jahren beantragt, wenn Samsung sich dem Verkaufsstopp widersetzt.

Samsung Galaxy Tab vs. Apple iPad

Samsung Galaxy Tab vs. Apple iPad (Foto: REUTERS)

Samsung hatte den Verkaufsstart für das Samsung Galaxy Tab für diesen Monat geplant, nachdem es erst kürzlich in Europa vorgestellt wurde. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 konnte Apple bereits rund 14 Millionen iPads weltweit absetzen. Dem Konkurrenzprodukt aus dem Hause Samsung hatten Analysten einen weltweiten Absatz von 7,5 Millionen Stück pro Jahr prophezeit.

Tablet-Markt hart umkämpft: Hersteller verklagen sich immer häufiger

Samsung ist der umsatzstärkste Technologiekonzern auf dem asiatischen Kontinent und möchte mit dem Verkaufsstart die starke Dominanz des Verkaufsschlagers iPad brechen. In Australien musste Samsung vergangene Woche bereits eine ähnliche Schlappe einstecken und den Marktstart verschieben.

Sowohl im Smartphone- als auch im Tablet-Markt scheinen sich konkurrierende Hersteller derzeit massiv mit Patentklagen zu überziehen, was verdeutlicht, wie hart umkämpft dieser Markt ist. Gerade Geräte mit Googles Android-Betriebssystem sind davon besonders betroffen. Das Samsung Galaxy Tab läuft ebenfalls mit Google Android 3 Honeycomb. Dies ist nicht die erste Klage von Apple, denn bereits im März 2011 hatte der aus dem kalifornischen Cupertino stammende Hersteller von Computern sowie Unterhaltungselektronik HTC verklagt, der ebenfalls viele Geräte fertigt, die das Android OS einsetzen. Auch hier hatte Apple HTC Patentrechtsverletzungen vorgeworfen. Android-Geräte erfahren derzeit massiven Zuspruch. Daher könnte sich das Android OS schnell zum Marktführer im Smartphone-Bereich entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *