2.500 Downloads pro Tag: iWork auf dem iPad lässt bei Apple die Kassen klingeln

Seit dem Verkaufsstart des Apple iPad Anfang April stehen die 9,99 US-Dollar teuren iWork-Apps Pages, Numbers und Keynote an der Spitze der Download-Charts im AppStore. Grund genug für die Kollegen von Apple Insider, die Anwendungen hinsichtlich der Verkaufszahlen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Konkrete Zahlen gibt es allerdings nicht. Aufgrund von Erfahrungen und Vergleichswerte (nicht ohne Grund bleiben die Office-Anwendungen so lange in den Download-Charts so weit oben) gehen die Kollegen davon aus, dass Apple mit den iWork-Apps für das iPad allein im ersten Monat (April) rund drei Millionen Dollar eingenommen hat. Hoch gerechnet auf das ganze Jahr schätzt das Internetportal mit Einnahmen in Höhe von 40 Millionen Dollar – unter der Voraussetzung, dass die Verkaufszahlen in den kommenden Wochen und Monaten mit rund 2.500 Downloads pro App stabil bleiben. Angesichts des internationalen Verkaufsstarts (Ende Mai in Deutschland) stehen die Chancen dafür gar nicht so schlecht.

Zum Vergleich: Google hat an seinen Office-Applikationen wie beispielsweise Google Docs im vergangenen Jahr 50 Millionen Dollar verdient. Spitzenreiter im Bereich Office-Software ist Microsoft. Das Unternehmen hat mit Word, Excel & Co. für einen Umsatz von vier Milliarden Dollar generiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *